Men­schen­rech­te

Die deutsche Reisewirtschaft bekennt sich zu ihrer Verantwortung für die menschenrechtliche Sorgfalt und ist daher Teil der Initiative Roundtable Human Rights in Tourism. In der 2015 gegründeten Multistakeholder-Initiative zur Förderung der Menschenrechte im Tourismus sind aktuell 32 Akteure aus sechs europäischen Ländern aktiv. Die Mitglieder setzen sich zusammen aus Reiseveranstaltern, nationalen Tourismusverbänden, Zertifizierern sowie aus weiteren zivilgesellschaftlichen Institutionen und Nichtregierungsorganisationen.

Die Aktivitäten des Roundtable richten sich aus an den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, den so genannten Ruggie-Guidelines. An diesen orientiert sich auch der Aktionsplan der deutschen Bundesregierung, der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP).  

Mit dem NAP möchte die Bundesregierung den Menschenrechtsschutz in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten verbessern. Im Aktionsplan wird neben der Schutzpflicht des Staates klar die Verantwortung von Unternehmen benannt.

Von Unternehmen wird dabei auf zunächst freiwilliger Basis die Umsetzung verschiedener Leitlinien erwartet. Zu diesen zählen:

  • Grundsatzerklärung zur Einhaltung der Sorgfaltspflicht
  • Implementierung von Verfahren zur Ermittlung tatsächlicher und potenziell nachteiliger Auswirkungen auf die Menschenrechte
  • Durchführung von Maßnahmen zur Abhilfe und ihre Wirksamkeitskontrolle
  • Transparente Berichterstattung
  • Einrichtung eines Beschwerdemechanismus

Was wir tun:

  • Wir motivieren unsere Mitglieder, das Commitment des Roundtable Human Rights in Tourism zu unterzeichnen und umzusetzen sowie die durch den Roundtable erstellte Handreichungen und Tools zu nutzen.
  • Wir betreiben mit unserer themenbezogenen Verbandsarbeit einen Multi-Stakeholder-Ansatz möglichst unter Beteiligung von NGOs und Politik.
  • Wir unterstützen die Aktivitäten unserer Mitglieder und fördern den Erfahrungsaustausch zum Thema Menschenrechte. 
  • Wir regen politischen Dialog zur Verwirklichung der Menschenrechte hier und in den Zielgebieten an.

Links

Down­loads

Nachhaltiges Handeln in der Reisebranche zu verankern, ist meine wichtigste Aufgabe. Klimaschutz und Menschenrechte sind dabei aktuell die größten Herausforderungen.
Dorothea Busche
Referentin Nachhaltigkeit
T +49 30 28406-28