DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Badeurlaub am Mittelmeer liegt im Trend – Deutsche haben noch frühzeitiger gebucht – Last Minute noch verfügbar

In einigen Bundesländern haben die Sommerferien bereits begonnen, in Kürze startet auch in den übrigen Landesteilen die Reisewelle. Dabei werden die Deutschen noch mehr als in den Vorjahren verreisen. Bei den stationären Reisebüros und Online-Reiseportalen sind in den vergangenen Monaten gegenüber dem Sommer 2017 nach Auswertungen der Marktforscher von GfK sowohl die Anzahl der Buchungen um elf Prozent als auch die Umsätze um 14 Prozent gestiegen – gestützt auch durch ein äußerst gutes Konsumklima mit hoher Ausgabenbereitschaft sowie einer niedrigen Arbeitslosenquote. „Dabei haben die Deutschen auch deutlich früher als sonst ihren Sommerurlaub dingfest gemacht. Für die Reisewirtschaft erwarten wir ein weiteres Umsatzwachstum für das gesamte Touristikjahr“, berichtet der Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), Norbert Fiebig, auf Grundlage der GfK-Auswertungen. Die Reisenachfrage – gerade auch für hochwertige Reiseerlebnisse – hat demzufolge 2018 noch einmal deutlich zugenommen und die Mehrzahl der Deutschen hat lange im Voraus ihren Urlaub gebucht.

Im Trend: Sonne und Strand

Am nachgefragtesten sind in den Sommermonaten die Küstenregionen am Mittelmeer und an Nord- und Ostsee. Spanien – und dort die Balearen mit Mallorca – bleibt das beliebteste Auslandreiseziel bei Flugpauschalreisen. Besonders hohe prozentuale Zuwächse gegenüber dem Vorjahr verzeichnen Griechenland mit den nachfragestarken Inseln Kos, Kreta und Rhodos, sowie Tunesien, Ägypten und die Türkei. Gerade bei den nordafrikanischen Ländern und der Türkei scheint nach zwei Jahren sehr starker Besucher- und Umsatzrückgänge die Talsohle durchschritten. 2017 war etwa die Türkei in der Gunst der Urlauber aus Deutschland auf Platz drei – nach Spanien und Griechenland – der Flug-Pauschalreiseziele gesunken. „Für 2018 sehen wir das Comeback der Türkei“, so Fiebig. Die Buchungen liegen seit Monaten gegenüber dem Vorjahr deutlich im Plus – trotz der Steigerung von Buchungs- und Umsatzzahlen sind sie aber noch deutlich von den Höchstwerten des Jahres 2015 entfernt. Zu den Gewinnern des Reisesommers 2018 zählen auch Kroatien und Bulgarien. Erfreuliche Zuwächse gibt es bei Reiseveranstalterbuchungen zudem für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).
Ebenfalls hoch im Kurs stehen weiterhin Kreuzfahrten – sowohl Hochsee- als auch Flusskreuzfahrten verzeichnen weiter steigende Buchungseingänge. Neue und größere Schiffe haben die Kapazitäten für 2018 erweitert und stimulieren damit die Nachfrage. Im Sommer ist bei den Hochseekreuzfahrten besonders das Mittelmeer gefragt.

Last Minute Reisen noch verfügbar

Zwar haben deutlich mehr Bundesbürger dieses Jahr ihren Sommerurlaub schon frühzeitig gebucht, für Kurzentschlossene gibt es bei den Reisebüros und Online-Reiseportalen aber noch freie Kapazitäten. Allerdings erwarten die Reiseveranstalter nach dem Ausscheiden der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM, dass die Nachfrage nach Urlaubsreisen noch einmal deutlich anzieht. Wichtig dabei zu wissen: Die Reisepreise für eine identische Reise sind überall gleich – egal ob im Reisebüro, im Internet oder am Flughafenschalter gebucht.

Über den DRV:
Als Spitzenverband repräsentiert der DRV die Reisewirtschaft in Deutschland und setzt sich vor allem für die Belange von Reiseveranstaltern und Reisemittlern ein. Hinter dem DRV steht eine bedeutende Wirtschaftskraft: Seine Mitglieder repräsentieren den größten Teil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Mehrere Tausend Mitgliedsunternehmen, darunter zahlreiche touristische Dienstleister, machen den DRV zu einer starken Gemeinschaft, die die vielfältigen Interessen bündelt – nach dem Motto „Die Reisewirtschaft. Alle Ziele. Eine Stimme.“