DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus ist ein Problem, das nicht allein die Reiseländer (u.a. Südostasien, Lateinamerika, Afrika und Osteuropa), sondern auch Entsendeländer wie Deutschland betrifft. Denn für die zunehmende Nachfrage sorgt vornehmlich die westliche Welt. Da nicht selten touristische Infrastrukturen wie Hotels und Fluggesellschaften von den Tätern genutzt werden, hat die Tourismusbranche Maßnahmen ergriffen, um mitzuhelfen, die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen im Tourismus einzudämmen.

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) hat 2001 den Verhaltenskodex - Tourism Child Proetction Code unterzeichnet. Zudem ist der führende Branchenverband Mit-Initiator einer länderübergreifenden Kampagne in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Kinderschutz mit der Kernbotschaft „Nicht wegsehen“.

Erklärtes Ziel dieser Kampagne ist es, Kinder in Urlaubsländern vor sexueller Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Ein wichtiger Teil der Kampagne sind der neue Erklärfilm und der der Film "Witness". 

Deutsche Reisende können auffällige Beobachtungen und Verdachtsfälle an das Bundeskriminalamt (BKA) oder ECPAT Deutschland melden. Dazu reicht eine einfache Meldung unternicht-wegsehen.net.

Weitere Informationen und Tipps für jedes Unternehmen und jeden Reisenden, wie sie einen Beitrag zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus leisten können, sind hier zusammengefasst.

Ihre Ansprechpartnerin
Jödicke-Birnbaum, Heike
© DRV / Wyrwa

Heike Jödicke-Birnbaum
T  +49 30 28406-55
joedicke-birnbaum​[at]​drv.de