Förderprojekt zur Ausbildung von Hotelfachkräften in Tunesien geht in die nächste Runde

Pressemeldungen | Politik
Die Teilnehmer des ersten „Comité de la Formation Professionelle en Hôtellerie“

Erstmals am vergangenen Dienstag tagte das „Comité de la Formation Professionelle en Hôtellerie“ im tunesischen Hammamet. Die Projektpartner der Entwicklungspartnerschaft von Thomas Cook, Futouris e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH stellten gemeinsam mit der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer (AHK) hochrangigen Vertretern der am Projekt beteiligten Stakeholder wichtige Projektfortschritte vor und diskutierten nächste Schritte.

Ziel des „Komitee zur Verbesserung der Berufsausbildung in der tunesischen Hotellerie“ ist der Austausch mit den wichtigsten Interessensgruppen über den Projektfortschritt und wichtige Fragen im Hinblick auf die Verbesserung der Hotelfachausbildung in Tunesien zu diskutieren. Zu den 30 Teilnehmern der Tagung gehörten Manager und Ausbildungsbeauftragte der zehn am Projekt beteiligten Hotels, Direktoren und Lehrer der drei involvierten Berufsschulen, sowie Vertreter des Zentrums zur Ausbildung der Ausbilder (CENAFFIF) und der tunesischen Hotelvereinigung (FTH).

Sie erhielten zunächst einen Überblick über die im Projekt bereits erreichten Meilensteine: Auf Basis der im Frühjahr 2018 erfolgten Grundlagenstudie wurde gemeinsam ein praxisorientierteres Ausbildungskonzept für den Ausbildungsberuf „Restaurant & Bar“ entwickelt, welches seit Herbst 2018 in Zusammenarbeit mit Pilotklassen aus  Hotelfachschulen im Raum Hammamet sowie in zehn teilnehmenden Partnerhotels von Thomas Cook  getestet wird. Hierbei wurden gleich mehrere Innovationen in der tunesischen Hotellerie-Ausbildung geschaffen.

So werden Auszubildende seit Kurzem in ihren Hotels von professionell ausgebildeten Tutoren betreut, um die betriebliche Ausbildungsqualität zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden im Winter 18/19 erstmals designierte Ausbilder aus den Hotels für ihre Tätigkeit in der Betreuung und Anleitung von Auszubildenden während der Praxisphasen im Hotelbetrieb erfolgreich geschult. Sie sind Ansprechpartner für fast 40 Auszubildende.

Die zweite große Neuerung, auf die im Projekt hingearbeitet wird, ist die Verankerung des Themas Nachhaltigkeit in der tunesischen Berufsausbildung. Um dies zu bewirken, wurden im Frühjahr 2019 erstmalig 14 Berufsschullehrer aus fünf Schulen sowie Trainer des Zentrums der Ausbildung für Ausbilder (CENAFFIF) zum Thema Nachhaltigkeit in der Hotellerie geschult. Basis des Seminars bildet das neue Ausbildungsmodul „Culture Environnementale“, welches von den Projektpartnern eigens für den tunesischen Kontext entwickelt wurde und sowohl Grundlagen zum Thema Nachhaltigkeit als auch praktische Informationen zur Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Hotels beinhaltet. Eine Integration in die Lehrpläne ist für das neue Ausbildungsjahr ab Herbst 2019 geplant.

Im weiteren Verlauf stellte das „Comité de la Formation Professionelle en Hôtellerie“ ein Modell für einen zukünftigen Zertifizierungsprozess für die am Projekt beteiligten Ausbildungsbetriebe vor.

Hintergrundinformation:
Zusammen mit der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. setzt Thomas Cook seit Ende 2017 ein groß angelegtes Förderprogramm zur Stärkung des Tourismus und zur Beschäftigungsförderung in Tunesien um. Das Programm besteht aus zwei Projekten, unterteilt in Weiterbildung und Ausbildung. Das Gemeinschaftsvorhaben „Ausbildung“ hat zum Ziel, die Ausbildung für angehende Hotelfachkräfte in tunesischen Hotelfachschulen und Hotels durch mehr Praxisbezug zu verbessern. Das Pilotprojekt ist auf drei Jahre angelegt und wird gefördert durch das develoPPP.de-Programm, welches die GIZ im Auftrag des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durchführt. Mit develoPPP.de fördert das BMZ  das Engagement der Privatwirtschaft dort, wo unternehmerische Chancen und entwicklungspolitischer Handlungsbedarf zusammentreffen.

Bildunterschrift: Die Teilnehmer des ersten „Comité de la Formation Professionelle en Hôtellerie“

Zu Thomas Cook GmbH
Die Thomas Cook GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. Die Thomas Cook GmbH deckt in Deutschland den gesamten Bereich touristischer Leistungen für verschiedene Zielgruppen ab. Zum Unternehmen gehören mit Neckermann Reisen, Thomas Cook Signature, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin führende und renommierte Veranstaltermarken. Die Fluggesellschaft Condor gehört ebenfalls zum Thomas Cook-Konzern.

 

Zu Futouris e.V.
Das natürliche und kulturelle Erbe unserer Welt bewahren und den Tourismus nachhaltiger gestalten – dafür steht die 2009 gegründete Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. Gemeinsam entwickeln die bei Futouris engagierten Unternehmen Modellprojekte und Innovationen, die für mehr Verantwortung und Nachhaltigkeit im Tourismus stehen. Mitglieder des gemeinnützigen Vereins sind Mittelständler und Marktführer, nationale wie internationale Unternehmen – was sie vereint, ist ein gemeinsamer Spirit. Sie wirken nicht nur vor Ort in den Destinationen, sondern setzen die Ergebnisse auch im eigenen Unternehmen in die Praxis um. Um die höchsten Standards bei der Qualifizierung der weltweit aufgestellten Projekte zu gewährleisten, wird Futouris von einem international besetzten Wissenschaftsbeirat unterstützt, der beratend bei der Projektentwicklung mitwirkt und die Projekte akkreditiert. Der Deutsche Reiseverband (DRV) sowie der Österreichische Reiseverband (ÖRV) unterstützen die Ziele von Futouris und engagieren sich aktiv im Rahmen einer Schirmherrschaft.

Zurück Alle Pressemeldungen
Die Teilnehmer des ersten „Comité de la Formation Professionelle en Hôtellerie“