DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Der Branchenverband der Touristik bekennt sich zu seiner Verantwortung für die menschenrechtliche Sorgfalt und ist der Initiative Roundtable Human Rights in Tourism beigetreten.

Menschenrechte sind unverrückbare Grundrechte eines jeden Menschen.
„Die Wahrung der Menschenrechte ist daher für die deutsche Reisebranche eine Selbstverständlichkeit“, betonte DRV-Präsident Norbert Fiebig bei der Unterzeichnung des Commitmens zu Menschenrechten im Tourismus auf der ITB 2016.

Als touristischer Verband nimmt der DRV seine Verantwortung für die menschenrechtliche Sorgfalt ernst, begrüßt das „Commitment zu Menschenrechten im Tourismus“ und setzt sich für die Umsetzung ein.

  1. Der DRV motiviert seine Mitglieder, das Commitment eigenständig zu unterzeichnen und umzusetzen.
  2. Der DRV arbeitet im Roundtable Menschenrechte im Tourismus konstruktiv mit und betreibt auch in seiner themenbezogenen Verbandsarbeit einen Multi-Stakeholder-Ansatz möglichst unter Beteiligung von NGOs und Politik.
  3. Der DRV begleitet die Umsetzung des Commitments, indem er die Aktivitäten seiner Mitglieder unterstützr und verstärkt und den Erfahrungsaustausch fördert.
  4. Der DRV regt den politischen Dialog zur Verwirklichung der Menschenrechte hier und in den Zielgebieten an.
  5. Der DRV positioniert das Thema Menschenrechte in seiner Öffentlichkeitsarbeit.
  6. Der DRV berichtet jährlich öffentlich über sein Engagement in Bezug auf dieses Commitment.

 

Prof. Dr. Harald Zeiss, Vorsitzender des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit und Vorsitzender der DRV-Arbeitsgruppe Menschenrechte, wird den Branchenverband im Roundtable Menschenrechte vertreten. Im Rahmen der Initiative wird der DRV mit anderen Organisationen, Institutionen und Unternehmen an zukunftsfähigen Lösungen arbeiten, um so den Dialog zu diesem Thema zu verstärken.

Ihre Ansprechpartnerin
Busche, Dorothea
© DRV / Wyrwa

Dorothea Busche
T  +49 30 28406-28
busche​[at]​drv.de