DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Unser Gastgeber Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) hat sich zur Unterstützung des internationalen Jahrs des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung 2017 der UNWTO verpflichtet. Ein Beispiel dafür ist eine Kooperation mit der Waste Management Authority des Emirats, das den Anteil des recycelten Mülls in den Hotels von heute vier Prozent auf 75 Prozent steigern soll.

Der DRV begrüßt diese Entwicklung und wird seinerseits durch eine Vielzahl an Maßnahmen bei der
Planung und Durchführung einer nachhaltigen Jahrestagung das Emirat auf seinem Weg unterstützen. Unser Ziel ist es, die Umweltbelastungen unseres Branchentreffens so gering wie möglich zu halten, positive Effekte vor Ort zu schaffen und zu stärken und unvermeidbare Emissionen so weit wie möglich auszugleichen. Hierbei beziehen wir unter anderem die Mobilität der Teilnehmer, den Energieverbrauch vor Ort sowie ein klimafreundliches Catering ein. Wichtig ist uns darüber hinaus auch die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern.

Seit 2013 lassen wir die DRV-Jahrestagung anhand eines ausführlichen Kriterienkatalogs auf ihre nachhaltige Umsetzung prüfen. Dieser Einsatz hat sich gelohnt: Für die Kongresse der vergangenen vier Jahre wurde das Engagement des Verbandes jeweils mit dem Green Note-Siegel von my-green-meeting ausgezeichnet. Auch die DRV-Jahrestagung 2017 möchten wir wieder so ressourcenschonend wie möglich durchführen.

Beispielhafte Maßnahmen sind:

  • Elektronisches Anmeldeverfahren und Versenden von Buchungsbestätigungen und Rechnungen per E-Mail, um den Papierverbrauch zu reduzieren
  • Angebot des Veranstaltungstickets der Deutschen Bahn zur CO2-freien Anreise sowie Angebot der Anreise mit dem Flixbus zum Flughafen
  • Limitierter und klimafreundlicher Druck der Broschüren auf zertifiziertem Papier unter Verwendung von Ökofarben
  • Produktion langlebiger und wiederverwendbarer Werbeartikel
  • Zusammenarbeit mit lokalen Dienstleistern
  • Angebot zur Kompensation der unvermeidbaren Emissionen in zertifizierten Projekten unser Partnerunternehmen

Auch Sie können aktiv werden und unser Ziel einer möglichst umweltfreundlichen Jahrestagung unterstützen. Wir geben Ihnen Tipps zur eigenen Umsetzung:

  • Entscheiden Sie sich für eine umweltschonende Anreise mit der Deutschen Bahn, dem Flixbus oder bilden Sie Fahrgemeinschaften
  • Gleichen Sie die unvermeidbaren Emissionen durch die Zahlung des Kompensationsbeitrags für die Klimaschutzprojekte in Indien oder der Dominikanischen Republik aus
  • Schonen Sie die natürlichen Ressourcen während Ihres Aufenthaltes in Ras Al Khaimah

    Kleiner Beitrag mit großer Wirkung

    Trotz aller Maßnahmen zur Reduktion, lässt es sich nicht vermeiden, dass durch die Vorbereitung und Organisation, An- und Abreise der Teilnehmer, Unterkunft, Verpflegung und Aktivitäten vor Ort klimaschädliche Emissionen im Zusammenhang mit unserer Tagung entstehen. Die unvermeidbaren Emissionen von rund 2,2 t C02 pro Person können Sie in diesem Jahr über unsere Partner myclimate und atmosfair kompensieren und uns dadurch unterstützen, den ökologischen Fußabdruck unserer Jahrestagung zu verkleinern. Mit dem Betrag von 32,35 Euro können Sie Ihren Anteil an den Emissionen vollständig kompensieren. Unsere Partnerunternehmen investieren diesen Betrag in ihren Projekten in der Dominikanischen Republik und in Indien, um dort die entsprechende Menge an C02 einzusparen. Damit werden die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort direkt verbessert.
    Gerne können Sie die Höhe des Betrags auch nach Ihren Wünschen bestimmen oder auf die Projekte individuell aufteilen.
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Projekt: Solarkraftwerk ersetzt fossile Energie in der Dominikanischen Republik

    Die Installation der größten Solarstromanlage in der Karibik ersetzt den hauptsächlich durch Erdöl erzeugten Strom durch Sonnenenergie und schafft lokale Arbeitsplätze.
    Ein Besucherzentrum informiert über erneuerbare Energien und ein Fonds fördert soziale Aktivitäten. Das Projekt umfasst die Installation eines 60 Megawatt Solarkraftwerks in der Provinz Monte Plata in der Dominikanischen Republik und generiert eine geschätzte direkte Beschäftigung für 200 Personen während der Bauphase und etwa 50 Personen während des operativen Betriebes.Sollte es wegen des Projekts zu Abholzungen kommen, ist der Eigentümer verpflichtet, entsprechende Waldflächen außerhalb des Projektgebietes wieder aufzuforsten und die Fläche zum angrenzenden Fluss zu erhalten.

    Partner dieses Projekts ist die myclimate Deutschland gGmbH. Mehr Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.

    Projekt: Stromerzeugung aus Ernteresten in Indien

    Ein 8-MW-Biomassekraftwerk in Tonk im indischen Bundesstaat Rajasthan verwendet Erntereste, um daraus Strom zu produzieren. Viele tausend Kleinbauern beliefern seit 2007 die Werke mit ihren Ernteresten – und verkaufen die früher wertlosen Abfälle an den Anlagenbetreiber.
    Damit die Bauern, die oft über keine Transportmittel verfügen, den Brennstoff nicht über weite Strecken selbst zu den Kraftwerken bringen müssen, sind Sammelzentren im Umkreis von 50 km um das Werk eingerichtet, so groß ist der Einzugsbereich. Durch die Unterstützung von atmosfair entstanden neue Arbeitsplätze für die kaufmännische und technische Betriebsführung der Anlage sowie im Bereich Lagerung und Biomasseeinbringung. Der grüne Strom der Kraftwerke reicht für ca. 80.000 Haushalte in der Region und macht klimaschädliche Kohlekraftwerke überflüssig.

    Partner dieses Projekts ist die atmosfair gGmbH. Mehr Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.

    Die internationale DRV-Auszeichnung für Umweltschutz und soziale Verantwortung im Tourismus

    Umweltschutz sowie soziale Verantwortung sind eine unverzichtbare Grundlage des weltweiten Tourismus.“ – Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV)

    Daher ist es ein zentrales Anliegen des DRV, dieses Bewusstsein sowohl in der deutschen Tourismusbranche als auch bei Reisenden zu verankern und zu bestärken.
    Der DRV vergibt seit 1987 alljährlich die von ihm gestiftete internationale Auszeichnung für Umweltschutz und soziale Verantwortung im Tourismus, die EcoTrophea. Wir zeigen mit innovativen Projekten, wie Anbieter und Reisende gleichermaßen einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Reiseländern leisten können.

    Bewerbungen waren bis zum 15. August 2017 möglich. Weitere Informationen über die diesjährigen Bewerber und die Jury finden Sie unter www.ecotrophea.de!

    Ihr persönlicher Ansprechpartner
    Schäfer, Cornelius

    DRV Service GmbH
    Cornelius Schäfer
    Telefon +49 30 3002300-60
    Opens window for sending emailcornelius.schaefer​[at]​drv-service.de

    Über Futouris

    Der DRV wird von der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris unterstützt, die ihn u.a. bei der Suche nach einem Kompensationsprojekt beraten hat. Die 2009 gegründete Nachhaltigkeitsinitiative engagiert sich weltweit für die Verbesserung der Lebensverhältnisse, den Erhalt der biologischen Vielfalt und den Umwelt- und Klimaschutz. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Realisierung von Projekten, langfristige, umfassende und nachhaltige Hilfe in den Urlaubsdestinationen zu leisten sowie Reisende und Mitarbeiter von Tourismusunternehmen für einen nachhaltigen Tourismus zu sensibilisieren. Mitglieder und Initiatoren von Futouris sind internationale Unternehmen aus der Branche. Der DRV ist Schirmherr der Nachhaltigkeitsinitiative. Nähere Informationen finden Sie unter Opens external link in new windowwww.futouris.org.