DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Reiseveranstalter und deren Buchhaltungen erhalten hier alle Basics, die Sie für eine korrekte Buchführung brauchen. Ziel ist hier, dass Sie für die Kommunikation mit Ihrem Steuerberater oder bei einer Betriebsprüfung durch das Finanzamt gewappnet sind.

Beide Seiten, Steuerberater und Betriebsprüfer sowie Reiseveranstalter haben ihre eigene Sprache. Je nach dem, ob der Veranstaler direkt mit dem Reisenden abrechnet oder ob das Reisebüro von dem Veranstalter ein Inkassomandat hat, wird auch in der Buchhaltung unterschiedlich gebucht.

Nach diesem Semianr verlieren Sie mögliche Berührungsängste vor dem Rechnungswesen.

Inhalte:
Teil 1: Allgemeines
1. Arten der Gewinnermittlung – Wer ist buchführungspflichtig?

  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung
  • Betriebsvermögensvergleich

2. Grundbegriffe:

  • Inventur (Bestandsaufnahme Vermögensgegenstände und Schulden)
  • Inventar (Aufstellung der Vermögensgegenstände und Schulden in Listen- / Staffelfrom zur Ermittlung des Reinvermögens / Eigenkapitals)
  • Bilanz (Gegenüberstellung von Vermögensgegenständen und Schulden in Kontenform)

3. Konten und Kontenarten

  • Bestandskonten: Um während des Wirtschaftsjahres einzelne Geschäftsvorfälle erfassen zu können, wir die Bilanz in einzelne Konten, die Bestandskonten aufgelöst. Entsprechend den Seiten der Bilanz unterscheiden wir aktive Bestandskonten und passive Bestandskonten.
  • Eigenkapitalkonto: Zu den Bestandskoten gehört auch das Eigenkapitalkonto mit seinen Unterkonten:
    • Dem Gewinn und Verlust Konto (GuV) und
    • Den Privatkonten (Privatentnahme- und Privateinlagekonto)
  • GuV Konto als Unterkonto des Eigenkapitalkontos: Es sammelt auf der Soll-Seite die Salden der Aufwandskonten und auf der Haben-Seite die Salden der Ertragskonten. Der Saldo des GuV – Konto selbst wird als Gewinn oder Verlust dem Eigenkapitalkonto zugeführt.
  • Erfolgskonten
    • Aufwandskonten: betriebliche Aufwendungen z.B. Miete werden auf dem jeweiligen Aufwandskonto im Soll erfasst
    • Ertragskonten: betriebliche Erträge werden z.B. Vermittlungserlöse werden auf dem jeweiligen Erlöskonto im Haben erfasst.

4. Goldene Buchungsregeln:

  • Anfangsbestände und Zugänge der aktiven Bestandskonten werden im Soll gebucht
  • Anfangsbestände und Zugänge der passiven Bestandskonten werden im Haben gebucht.
  • Aufwendungen wrden auf den jeweiligen Aufwandskonten im Soll gebucht
  • Erträge werden auf den jeweiligen Ertragskonten im Haben gebucht.


5. weitere Konten, die von ihrer Bezeichnung und Funktion her bekannt sein sollten:

  • Personenkonten (sollen die Konten Forderungen und Verbindlichkeiten näher erläutern)
    • Debitoren Konten
    • Kreditoren Konten
  • Steuerkonten, insbesondere im Zusammenhang mit der Umsatzsteuer
  • Geld Transit Konten Geldverrechnungskonten (Trennung der Buchungskreise z.B. Kasse / Bank)

Teil 2: Der Reiseveranstalter

1. Begriff Reiseveranstalter
Abgeleitet aus § 651a BGB ist Reiseveranstalter, wer die eigenen Leistungen sowie die Leistungen Dritter touristischer Leistungsträger (z.B. Hotels, Fluggesellschaften) in eigener Verantwortung kombiniert, organisiert und auf eine Rechnung und auf eigenes unternehmerisches Risiko anbietet, vertreibt und erbringt.


2. Reiseveranstaltung mit ausschließlich eigenen Leistungen
Der Reiseveranstalter erbringt eine Reiseveranstaltung mit ausschließlich eigenen Leistungen, wenn er nur eigene Leistungen z.B. Beförderung mit dem eigenen Reisebus einsetzt.

kostenpflichtig anmelden

Kundengruppe Preis Frühbucher-Spezialpreis
(Preis gültig und buchbar bis 06.01.2020)
regulär € 299,00 € 249,00
DRV-Mitglied € 199,00 € 179,00
Nicht-DRV-Mitglied mit Travel Industry Card € 229,00 € 199,00
Auszubildende oder Studenten € 149,00 € 149,00
Alle Preise verstehen sich zzgl. 19% MwSt.

Im Teilnehmerpreis des Seminars ist eine Seminar-Rücktrittsversicherung der HanseMerkur inkludiert.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier!

Um Ihnen eine angenehme Anreise zu Ihrem Seminar zu ermöglichen, bieten wir Ihnen das DB-Veranstaltungsticket und Übernachtungen in renommierten Hotels an.

Zu den Sonderkonditionen für Ihre Bahnfahrt sowie Hotelübernachtung kommen Sie hier.

Eckdaten des Seminars

Datum
04.02.2020
Zeit
10:00–16:00
Ort
Frankfurt am Main
Ihr Trainer
Andreas Andersch, IBB Institut für Berufliche Bildung AG

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Steuerrecht

Zahlungsart
  • Rechnung
Zielgruppen
  • Reiseveranstalter
Veranstalter

Andere Termine zu diesem Seminar

Datum Ort Bereich Anmeldung
21.01.2020 Berlin Recht, Steuern & Rechnungswesen Details
18.02.2020 Köln Recht, Steuern & Rechnungswesen Details
Ihr Ansprechpartner
Rollin, Benjamin
© DRV / Wyrwa

Benjamin Rollin
Projektmanager Seminare & Inhouse-Schulungen
Te +49 30 3002300-71
seminare@drv-service.de

Passende Fachliteratur zu unserem Seminaren

Sie suchen nach passender Fachliteratur zu unseren Seminaren?

Unser Partner Erich Schmidt Verlag bietet eine große Auswahl an Print- und Digitalmedien.

Entdecken Sie hier die Tourismus-Titel.

 

Unsere Kooperationspartner