DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Auswirkungen im deutschen Markt so gering wie möglich halten

Berlin, 23. September 2019 – Die britische Gesellschaft Thomas Cook Group plc hat Insolvenz angemeldet. Das bedeutet, dass das britische Reiseveranstaltergeschäft still liegt. Für die deutsche Thomas Cook GmbH gibt es nach derzeitigem Stand keinen Insolvenzantrag. Das deutsche Unternehmen sah sich aufgrund der engen Verflechtungen mit dem Mutterkonzern aber gezwungen, auf Notgeschäftsführung umzustellen. Thomas Cook teilte mit, dass die Durchführung von Reisen mit Abreisedatum 23. und 24. September nicht gewährleistet werden kann. Die betroffenen Kunden werden direkt vom Veranstalter kontaktiert.
Für die deutsche Reisebranche bedeutet dies eine enorme Herausforderung. Eine große Kraftanstrengung wird vonnöten sein, um die Auswirkungen auf die Kunden zu minimieren. Die deutsche Reisebranche setzt sich dafür ein, die Auswirkungen für die Reisenden so gering wie möglich zu halten. Insbesondere gibt es derzeit Initiativen, um die deutsche Tochter Condor zu stützen. Der Veranstalter Aldiana ist nach Angaben des Unternehmens von der Insolvenz der britischen Thomas Cook plc nicht betroffen.
Die Condor fliegt nach eigenen Angaben weiter. Um Liquiditätsengpässe bei Condor zu verhindern, wurde ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit beantragt. Dieser wird derzeit von der Bundesregierung geprüft. Laut Condor-Informationen finden die Flüge planmäßig statt. Abreisende Gäste der Veranstalter Thomas Cook, Neckermann, Oeger Tours, Air Marin und Bucher Reisen, die zu Thomas Cook Deutschland gehören, können diese aus rechtlichen Gründen jedoch nicht in Anspruch nehmen. Die Condor wird aber nach eigenen Angaben alle Gäste, die sich bereits an ihrem Urlaubsziel befinden, aus dem Urlaub nach Deutschland zurückbringen.
Gäste in den Zielgebieten werden gebeten, sich direkt mit der Thomas Cook-Reiseleitung vor Ort in Verbindung zu setzen. Kunden von anderen Veranstaltern werden gebeten, sich bei Fragen, die ihre Reise betreffen, direkt an den jeweiligen Veranstalter zu wenden.

Die Meldung von Thomas Cook im Original: thomascook.de/unternehmen/newsroom/aktuelle-information-der-thomas-cook-gmbh/

Über den DRV:
Der Deutsche Reiseverband (DRV) repräsentiert die Reisewirtschaft in Deutschland. Als Spitzenverband bündelt der DRV eine bedeutende Wirtschaftskraft. Seine Mitglieder stehen für den größten Teil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Die Tourismusbranche bietet rund 3 Millionen Arbeitsplätze. Mehrere Tausend Mitgliedsunternehmen, darunter zahlreiche touristische Dienstleister, machen den DRV zu einer starken Gemeinschaft, die die vielfältigen Interessen vereint – nach dem Motto „Die Reisewirtschaft. Alle Ziele. Eine Stimme.“