DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
<p>Dass dies eine Meldung ist, mag überraschen. Bereits seit der Gründung im Jahr 1996 setzt Chamäleon auf nachhaltiges Reisen und praktiziert das Leitmotiv der Organisation Futouris: Reiseländer entwickeln und die Branche zukunftsfähig gestalten....

Dass dies eine Meldung ist, mag überraschen. Bereits seit der Gründung im Jahr 1996 setzt Chamäleon auf nachhaltiges Reisen und praktiziert das Leitmotiv der Organisation Futouris: Reiseländer entwickeln und die Branche zukunftsfähig gestalten. Dies gilt auch für die junge Tochtermarke YOLO.

Umso naheliegender die zum 1. Mai 2019 beginnende Mitgliedschaft. Prof. Dr. Harald Zeiss, Vorstandsvorsitzender bei Futouris: „Endlich ist auch der Mittelstand vertreten. Zwischen Konzernen und Reisebüros haben wir nun zwei Veranstalter, die bereits vielfältiges Engagement zeigen. Diese Expertise bereichert das Futouris Netzwerk und die Zusammenarbeit in gemeinsamen Projekten.“

Dazu Ingo Lies, Gründer und Inhaber von Chamäleon und YOLO: „Ziel müsste es doch sein, dass sämtliche Unternehmen der Branche Mitglied bei Futouris sind und sich in den bereisten Ländern für die Verbesserung der Lebensverhältnisse, den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Chamäleon und YOLO gehen gerne voran und zeigen, was möglich ist.“

Während über die ersten gemeinsamen Projekte entschieden wird, untermauert Ingo Lies die Ernsthaftigkeit des Engagements der beiden Neu-Mitglieder: „Das ist bei uns Chefsache und ich werde mich persönlich einsetzen.“

Für Gäste ist eine andere Zahl interessant: 70 Prozent des Reisepreises verbleiben im Reiseland und damit bei den Menschen, die Ausbildung, qualifizierte Arbeitsplätze und mehr Lebensqualität erhalten. Chamäleon prämiert seit Jahren Unterkünfte mit dem „Sustainability Award“ für die größten Verbesserungen in puncto Energiegewinnung, Wassernutzung und Müllvermeidung. Die Chamäleon Stiftung fördert weltweit über 50
Projekte in den Bereichen Soziales, Handwerk und Natur. Für jeden Reisegast werden bei Chamäleon und YOLO 100 m² Regenwald gekauft und unter Naturschutz gestellt.

Praktisches Beispiel für die Zusammenarbeit ist das neue Futouris-Branchenprojekt „Plastikfreie Balearen“. In den nächsten drei Jahren soll der durch Tourismus anfallende Plastikmüll erheblich verringert werden. Hier kann das Neu-Mitglied Chamäleon seine Erfahrungen beisteuern: Bereits seit 2015 erhalten alle Gäste eine stabile NatureBottle. Zum Auffüllen steht auf fast allen 100 Reisen in 45 Länder täglich quellfrisches Trinkwasser bereit. Diese Initiative spart etwa eine halbe Million Plastikflaschen pro Jahr und regt die Gäste auch zum Nachdenken über das Thema sauberes Trinkwasser an.