DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Beim DRV-Fraud Prevention Day stehen Betrugsmuster und Schutzmaßnahmen im Fokus

Täglich werden 28 Prozent aller deutschen Unternehmen von Hackern angegriffen, so eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Deloitte. Der Cyber Security Report zeigt, dass Betrugsbekämpfung immer wichtiger wird – auch in der Reisewirtschaft. Vor diesem Hintergrund lädt der Deutsche Reiseverband (DRV) am 11. November zu seinem Fraud Prevention Day in Berlin ein. Das Landeskriminalamt Berlin berichtet dort über die Sicherheit im digitalen Alltag der Reisewirtschaft und den Schutz vor Cyberangriffen. Einen Blick hinter die Kulissen gewährt Europol, die Strafverfolgungsbehörde der Europäischen Union. Darüber hinaus geht es um die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2, die Payment Service Directive 2, als Betrugspräventionsmaßnahme und den Umsetzungsprozess in der Reisewirtschaft. Über Betrugsrisiken und Möglichkeiten der Prävention in Zusammenhang mit bargeldlosen Bezahlvorgängen berichtet Paypal. Vertreter von Deutsche Bahn, Deutsche Lufthansa, Holidaycheck, TUI, DER Touristik und vielen weiteren namhaften Unternehmen geben praxisorientierte Informationen rund um aktuelle Betrugsmuster. Zeit für Fragen, zur Diskussion und zum Netzwerken ist ebenfalls eingeplant.

Anmeldungen zum DRV-Fraud Prevention Day sind ab sofort unter drv-fraudpreventionday.de möglich – hier sind auch detaillierte Informationen zum Programm, zu den Redner und den Teilnehmern an den Diskussionsrunden zu finden. Für DRV-Mitglieder kostet die Teilnahme an der Tagesveranstaltung, die im Steigenberger Hotel Am Kanzleramt direkt neben dem Hauptbahnhof Berlin stattfinden wird, 49 Euro. Nicht-Mitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen; sie zahlen 99 Euro.