DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

„Die beste Beratung gibt’s im Reisebüro“: Italien sponsert Imagekampagne mit 50.000 Euro

Die dritte Runde der vom Deutschen ReiseVerband (DRV) initiierten Imagekampagne Pro Reisebüro bekommt weitere Unterstützung durch eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen: Die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT beteiligt sich als Fünf-Sterne-Partner an der Kampagne des stationären Vertriebs mit dem Slogan „Reisebüro. Hier fängt Ihr Urlaub an!“. Mit 50.000 Euro engagieren sich die italienischen Tourismuswerber, um die Bedeutung des Reisefachhandels für die Urlaubsplanung und -buchung herauszustellen. „Wir unterstützen die Kampagne des Deutschen ReiseVerbandes, weil trotz Internet die beste Beratung immer noch in den Reisebüros stattfindet – und das trägt zu einem gelungenen Urlaub und einer hohen Kundenzufriedenheit bei“, begründet der ENIT-Direktor der deutschsprachigen Länder, Marco Montini, das großzügige Engagement der Italiener. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

„Den Banken das Wasser abgraben“: Erfolg im Kampf gegen Rückvergütungspraxis

Lichtblick für die Reisebüros im Kampf gegen die Rückvergütungspraxis der Banken: TUI-Reisen werden nicht mehr über die PTG Professional Travel GmbH (ehemals RCI) vertrieben und sind damit beispielsweise auch nicht mehr bei der Hamburger Sparkasse (kurz Haspa) erhältlich. Deutschlands größter Reiseveranstalter beliefert den Vermittler, der aus einem Eigentümerwechsel hervorgegangen ist, ab sofort nicht mehr mit Reisen. „Das ist vom Reisekonzern ein eindeutiges Zeichen der Solidarität mit dem Reisebüro-Vertrieb und zeigt, dass Vertrieb und Veranstalter in einem Boot sitzen und wir dieses Problem gemeinsam anpacken können und müssen“, freut sich DRV-Vorstandsmitglied Angelika Hummel über die Vorreiterrolle von TUI. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

„Auch Kinder haben Rechte!“: Kostenloses Studienkreis-Magazin beim DRV bestellen

„Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb sollten wir uns alle mit Nachdruck für ihre Rechte einsetzen“, appelliert Klaus Laepple, Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), an die gesellschaftliche Verantwortung der Reisebranche. Reisebüros und Reiseveranstalter sollten sich aktiv zum Schutz der Kinder einsetzen und sich beim Kampf gegen die kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Heranwachsenden engagieren. Der führende Branchenverband unterstützt seine Mitglieder jetzt darin, ihre Kunden und Mitarbeiter fundiert über das Thema Kinderrechte aufzuklären. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

All-inclusive-Urlaub schont die Reisekasse: Die Nachfrage nach Rundum-Versorgung steigt

Immer mehr Urlauber entscheiden sich für All-inclusive-Angebote der Pauschalreiseveranstalter, denn die Vorteile liegen auf der Hand: Die Kosten für die Urlaubsreise stehen von vornherein fest und viele verschiedene Zusatzleistungen sind bereits im Reisepreis inbegriffen. Die Urlauber wissen schon bei der Buchung, was die Reise kostet – denn übliche Nebenkosten wie Essen und Erfrischungsgetränke oder sonst kostenpflichtige Leistungen sind nicht mehr extra zu bezahlen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Ergebnis der Abstimmung zu Skireisen - Neues Voting: Boom im Deutschland-Tourismus?

"Kaltes Winterwetter: Ziehen die Buchungen für Skireisen an?" lautete die Abstimmungsfrage auf der DRV-Homepage vergangene Woche. Die Abstimmung ergab kein eindeutiges Bild: Rund 58 Prozent der Voting-Teilnehmer registrierten mehr Buchungen für Winterurlaub während knapp 42 Prozent keinen Buchungstrend feststellten.

Alle sprechen davon, dass das Reisejahr 2009 ein Jahr des Deutschlandurlaubs werden wird. Stimmt das, ist das Reiseland Deutschland in diesem Jahr gefragter denn je? Machen Sie mit beim Voting auf Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.drv.de. Jede Stimme zählt! Zu welchem Ergebnis die Voting-Teilnehmer kommen, erfahren Sie im DRV-Newsletter. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Willy-Scharnow-Stiftung bietet erstmals Seminarreise nach Usedom

Vom 31. März bis 2. April 2009 laden die Willy Scharnow-Stiftung für Touristik und die Usedom Tourismus GmbH Reiseverkäufer zu einer Seminarrreise auf die Sonneninsel Usedom ein. Die Ostseeinsel wird von Mai bis Oktober wieder von mehreren deutschen Flughäfen, darunter Bremen, Dortmund, Köln/Bonn, Frankfurt am Main und München bequem nonstop erreichbar sein. Weitere Informationen zur Seminarreise nach Usedom stehen auf der Internetseite der Willy Scharnow-Stiftung unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.willyscharnowstiftung.de zur Verfügung oder können bei der Geschäftsstelle unter Telefon (0 69) 27 39 07 16 erfragt werden.

Neu im Verband: Der DRV begrüßt Sunny Cars AG

Sunny Cars AG ist neues assoziiertes Mitglied (Säule E) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zur Mietwagenvermittlungsgesellschaft sowie eine Übersicht über die kürzlich beigetretenen Mitglieder finden Sie unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.drv.de in der Rubrik Marktplatz, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

AJT-Seminarprogramm 2009 erschienen: DRV-Mitglieder erhalten Preisnachlass

Der AJT Fachverband für touristische Aus- und Weiterbildung e.V. hat sein Seminarprogramm des Jahres 2009 für die Touristikbranche veröffentlicht. Bei einer Vielzahl der Seminare zahlen DRV-Mitglieder einen reduzierten Teilnehmerbeitrag. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

DRV-Tipp: Aufbewahrungsfristen von Buchhaltungsunterlagen beachten

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) informiert seine Mitglieder über die in Paragraph 147 der Abgabenordnung geregelten Aufbewahrungsfristen für Buchführungsunterlagen und welche Unterlagen nach dem 31. Dezember 2008 vernichtet werden können. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Kein ADM durch Cross-Ticketing

Ein IATA-akkreditiertes Reisebüro vermittelte für eine Kundin mehrere Hin- und Rückflüge. Die Kundin ließ Rückflugtickets verfallen. Die Fluggesellschaft berechnet daraufhin dem Reisebüro die Differenz zu den Einzelflugtarifen als ADM. Das Landgericht Frankfurt am Main hat dem Reisebüro einen Rückzahlungsanspruch zuerkannt. Urteil vom 31. Oktober 2008. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr