DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Plakatwerbung wirkt und ist beliebt: Endspurt für die Anmeldung zur Reisebüro-Imagekampagne

Zahlreiche Studien* belegen eindeutig: Plakatwerbung ist für viele Bundesbürger die beliebteste aller Werbeformen. Sie wird durchweg positiv und als nicht störend empfunden. Deshalb konzentriert sich in diesem Jahr der neue Durchgang der Reisebüro-Imagekampagne mit dem Slogan „Reisebüro. Hier fängt Ihr Urlaub an!“ ganz auf die Großplakatwerbung. Die dank Größe und Format unübersehbare Werbefläche, davon ist der Deutsche ReiseVerband (DRV) überzeugt, verspricht mit ihren attraktiven Standorten einen raschen Reichweitenaufbau und starken Werbedruck.

Wollen Reisebüros von den Vorteilen der aufmerksamkeitsstarken Werbung für ihr Geschäft profitieren, sollten sie sich beeilen, denn der Teilnahmeschluss rückt näher. Nur noch bis zum 31. August können sich Reisebüros für die Imagekampagne unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.pro-reisebuero.de anmelden. Vom 13. bis 23. November machen sie als Teilnehmer der Aktion auf ihren Standort aufmerksam und werben deutschlandweit auf Großplakaten mit dem Slogan "Reisebüro. Hier fängt Ihr Urlaub an!" für die Fachkompetenz des stationären Vertriebs. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

Bestellen Sie den Azubi-Flyer beim DRV und werben Sie für die Ausbildung zu Reiseverkehrskaufleuten!

Werben Sie für die Ausbildung in der Tourismusbranche. Wecken Sie das Interesse am Beruf der Reiseverkehrskauffrau/ des Reiseverkehrskaufmanns in Ihrem Unternehmen. Wie? Ganz einfach: Der Deutsche ReiseVerband (DRV) stellt Ihnen einen Flyer zur Verfügung, der Interessenten in wenigen Worten einen Überblick darüber gibt, warum die Ausbildung in der Reisebranche lohnt, welche Kenntnisse und Neigungen hilfreich sind, in welchen Unternehmen ausgebildete Reiseverkehrskaufleute arbeiten können, welche Aufgaben sie erwarten und wie Interessenten einen Ausbildungsplatz finden können. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

Exklusiv für assoziierte DRV-Mitglieder: Lernen Sie die Baustelle des Großflughafens BBI kennen

Am Mittwoch, 30. September 2009, um 10.30 Uhr treffen sich die assoziierten Mitglieder des Deutschen ReiseVerbands (DRV) auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Die Bereichsversammlung der Säule E unter Leitung von DRV-Vorstandsmitglied Peter Hamburger widmet sich unter anderem dem Speed-Dating im Rahmen der DRV-Jahrestagung 2009. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung lädt der Flughafen Berlin-Schönefeld alle Teilnehmer ein, Europas größte Flughafenbaustelle in einer interessanten Präsentation und live vor Ort zu erleben. Anmeldungen zur Teilnahme an der Bereichsversammlung nimmt DRV-Referentin Susanne Ziegler noch bis zum 1. September 2009 unter Telefon (0 30) 28 40 6-40, Fax (0 30) 28 40 6-30 oder E-Mail Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailziegler[at]drv.de entgegen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt JT Touristik

JT Touristik ist neues Mitglied der konzernungebundenen Reiseveranstalter (Säule C) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zum Vollsortimenter mit Dubai-Expertise sowie eine Übersicht über die kürzlich beigetretenen Mitglieder finden Sie unter www.drv.de in der Rubrik Marktplatz, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

DRV rät zur Vorsicht bei Schreiben zu Global Commission Payments

In jüngster Zeit haben zahlreiche IATA-Agenturen den Deutschen ReiseVerband (DRV) über ein Schreiben  der 'Bank of America' informiert (Musterbrief in der Anlage). In dem per Briefpost zugestellten Schreiben bittet die Bank die Agenten um Aktualisierung ihrer IATA-Nummern sowie ihrer Bankverbindungen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Keine Ausgleichsleistung bei verpasstem Anschlussflug

Der Kläger macht für sich und seine Lebensgefährtin eine Ausgleichszahlung in Höhe von jeweils 600 Euro gegen die Fluggesellschaft geltend. Durch die Verspätung des Zubringerfluges wurden der Kläger und seine Lebensgefährtin nicht mit der Anschlussmaschine nach Bogotá befördert. Ein Anspruch auf Ausgleichszahlung besteht jedoch nicht, stellte der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 30. April 2009. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr