DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Das Programm des 7. DRV-Reisebürotages: Vertriebstreffen in Frankfurt - Jetzt anmelden und kostenlos teilnehmen

Das Programm und die Referenten des 7. DRV-Reisebürotages stehen fest: Ab sofort können sich Reisebüros kostenfrei anmelden und dabei sein, wenn es um die Zukunft des Reisebürovertriebs im Deutschen ReiseVerband (DRV) geht. Denn das ist ein zentrales Thema des DRV-Reisebürotages am 15. Mai in Frankfurt am Main. DRV-Vizepräsident Otto Schweisgut präsentiert in seinem Vortrag erste Überlegungen zur Neupositionierung der mittelständischen Reisebüros im Branchenverband und stellt sich in der anschließenden Diskussion den Fragen der Tagungsteilnehmer. „Der Reisevertrieb ist unverzichtbarer Bestandteil der Tourismusbranche. Mit dem DRV-Reisebürotag wollen wir die Bedeutung des professionellen Reiseverkaufs noch stärker herausstellen“, betont DRV-Vizepräsident Otto Schweisgut. „Zugleich wollen wir die Interessen des Reisevertriebes stärker bündeln, um sie noch besser vertreten zu können.“ Auch die jüngste Ankündigung der Lufthansa, die Ticket Service Charge für Flugbuchungen über ihre eigene Website abzuschaffen, wird ein aktuelles Diskussionsthema auf dem DRV-Reisebürotag sein. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

Abschaffung der LH-Ticket Service Charge verärgert Vertrieb: „Reisebürovertrieb wird diskriminiert“

Diese Nachricht sorgt bei dem Reisevertrieb für Empörung und Unverständnis: Vom 2. April 2012 an will Lufthansa die Ticket Service Charge in Höhe von zehn Euro für Buchungen über ihre eigene Website streichen. DRV-Vizepräsident Otto Schweisgut, Sprecher der mittelständischen Reisebüros im Deutschen ReiseVerband (DRV), hat umgehend in Gesprächen mit der Lufthansa klargemacht, dass die Abschaffung des Serviceentgelts zu einer Diskriminierung im stationären Vertrieb führt und die Reisebüros dieses nicht akzeptieren können. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

Irritationen und Missverständnisse ausgeräumt: MdB Brähmig zum Gespräch bei DRV-Präsident Büchy

Der Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus im Deutschen Bundestag, MdB Klaus Brähmig, und der Präsident des Deutschen ReiseVerbandes (DRV), Jürgen Büchy, haben sich am Mittwoch, 21. März 2012, in der Geschäftsstelle des DRV in Berlin zu einem Meinungsaustausch getroffen. Im persönlichen Gespräch haben sich beide über die jüngsten Äußerungen des Büroleiters vom Abgeordnetenbüro MdB Brähmig ausgetauscht und die im Raum stehenden Missverständnisse ausgeräumt. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Deutschland bleibt Reiseweltmeister: Weiterhin führend bei Anzahl und Ausgaben für Auslandsreisen

Die Deutschen haben 2011 den Titel als Reiseweltmeister bezogen auf die Ausgaben und die Anzahl ihrer Urlaubsreisen ins Ausland erneut verteidigt. Entgegen jüngster Medienberichterstattung haben somit die Chinesen den Deutschen diesen Titel nicht streitig gemacht – darauf weist der Deutsche ReiseVerband (DRV) hin. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt Mascontour – Sustainable Tourism Consulting & Communication

Mascontour ist neues assoziiertes Mitglied (Säule E) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zu dem internationalen Beratungsunternehmen für nachhaltiges Tourismusmanagement sowie eine Übersicht über die kürzlich dem Branchenverband beigetretenen Mitglieder finden Sie unter www.drv.de in der Rubrik Mitgliedschaft, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

Wichtige Information des BMI: Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig

Das Bundesministerium des Innern (BMI) hat mit nachstehender Pressemitteilung vom 20. März 2012 darüber informiert, dass Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig werden. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Arbeitsgruppe Compliance informiert über Fragen- und Antwortenkatalog zum Thema Zuwendungen

Die Arbeitsgruppe Compliance, die sich auf Initiative des DRV-Rechtsausschusses 2011 gründete, tagte in diesem Jahr dreimal. Sie begleitete konstruktiv die Überarbeitung des „Fragenkataloges zum Umgang mit Zuwendungen gegenüber Amtsträgern“, welche federführend vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in einem Gesprächskreis mit Vertretern von Ministerien und Unternehmen erfolgte.  Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Berufsanerkennung für Studienreiseleiter im europäischen Ausland

Was deutsche Studienreiseleiter bei einer Tätigkeit im europäischen Ausland beachten und welche beruflichen Qualifikationen sie nachweisen müssen, darüber informiert der Deutsche ReiseVerband (DRV) in seinem Mitgliederrundschreiben vom 20. März 2012. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Kreuzfahrtbranche setzt auf Nachhaltigkeit: Spritverbrauch verringern und Emissionen vermeiden

Die deutsche Kreuzfahrtbranche stellt sich dem Thema Nachhaltigkeit und nimmt ihre Verantwortung ernst: „Bei Neubauten wird einerseits auf Effizienz geachtet, beispielsweise indem der Treibstoffverbrauch reduziert wird, weil immer mehr Schiffe über einen hydrodynamisch optimierten Rumpf verfügen. Andererseits legen wir Wert auf eine moderne Abgastechnik, bei der Emissionen gereinigt werden, wo immer entsprechende Technologien serienreif einsetzbar sind – hier ist unter anderem zu berücksichtigen, dass eine Entschwefelung und Rußfilter derzeit nicht einsetzbar sind. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Minderung bei Nichtanlaufen eines Hafens

Ein Kunde bucht eine Kreuzfahrt, bei der laut der Reiseausschreibung fünf namentlich benannte Häfen angesteuert werden sollen. Auf der Reise konnten jedoch zwei nicht angelaufen werden, für einen wurde zumindest ein Ersatzhafen angeboten. Der Kunde begehrt die Minderung des Reisepreises. Das Amtsgericht Rostock hat entschieden, dass das Nichtanlaufen eines Hafens einen Reisemangel darstellen kann, wenn die Ursache ausschließlich der Risikosphäre des Reiseveranstalters zuzuordnen ist oder es sich um eine erhebliche Änderung der Reiseroute handelt. Urteil vom 9. März 2011. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr