DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Die Bankenkrise und ihre Folgen: Sal. Oppenheim-Chefvolkswirt spricht auf der DRV-Jahrestagung

Ein hochrangiger Banker ergänzt als Referent das Programm auf der DRV-Jahrestagung 2008 zum Thema „Die Krise auf dem US-amerikanischen Finanzmarkt und die Auswirkungen auf deutsche Unternehmen und Verbraucher“. Gerade die jüngsten Zusammenbrüche von Banken haben weltweit für Verunsicherung gesorgt. Wie trifft das US-Hypothekenthema die deutsche Wirtschaft? Hat es Folgen für das Konsumverhalten? Das ist eines der hochaktuellen Themen auf der DRV-Jahrestagung 2008 in Budapest (13. bis 15. November). Antworten und weitere Einschätzungen wird Norbert Braems, Geschäftsführender Direktor des Bankhauses Sal. Oppenheim in seinem Vortrag über die Bankenkrise und ihre Folgen am 15. November geben.

Seit 1997 ist Norbert Braems (51) als Chef-Volkswirt und Geschäftsführer der Oppenheim Research GmbH in Köln tätig. Im Januar 2008 wechselte er mit seiner Abteilung als Geschäftsführender Direktor ins Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, wo er in den Anlageentscheidungsprozess der Vermögensverwaltung einbezogen ist. Der Vortrag des Sal. Oppenheim-Chefvolkswirts zählt zu den zahlreichen Programm-Höhepunkten auf der 58. Jahrestagung und dem 4. Deutschen Reisebürotag. In Budapest diskutieren hochrangige Vertreter aus Tourismuswirtschaft, Politik und Forschung aktuelle Themen und Schwerpunkte der Reisebranche. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

Hier kommen die Azubis zu Wort: Neue Rubrik auf dem DRV-Ausbildungsportal

Was macht die Ausbildung in der Tourismusbranche so interessant und attraktiv? Angehende Reiseverkehrskaufleute melden sich zu Wort und erläutern, warum sie sich für dieses Berufsbild entschieden haben. Auf dem Ausbildungsportal des Deutschen ReiseVerbands (DRV) unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.zukunft-buchen.de ist hierfür eine neue Rubrik („Hier kommen Azubis zu Wort“) eingerichtet, in der Auszubildende über ihre Motivation und ihre Begeisterung für eine Tätigkeit in der Tourismusbranche berichten. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

KET bietet neue Lernmethode: Anschaulich mit Videos lernen

Da macht Lernen richtig Spaß: Das Kompetenzzentrum E-Business für Touristik bietet ab sofort für seine Online-Schulungen eine neue Lernmethode an. Anschaulich werden Lerninhalte jetzt auch per Videos vermittelt. Mit Unterstützung des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen der Fachhochschule Worms wurden Lernvideos entwickelt, die ergänzend zu verschiedenen Themen der E-Learning-Module auf der KET-Lernplattform Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ket-lernen.de zum Download bereitstehen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

Die Votingfrage zu Rückvergütungen auf drv.de

Der DRV wollte es wissen: "Rückvergütungen von Banken bei Reisebuchungen: Ist das fair?" Die Anwort der Teilnehmer der wöchentlichen Abstimmung auf der Verbandshomepage war unmissverständlich: Die überwältigende Mehrheit von rund 92 Prozent antwortete mit "Nein" und brachte somit ihre Ablehnung dem Verhalten der Banken gegenüber deutlich zum Ausdruck.

In dieser Woche dreht sich die Votingfrage um das Reiseland China. Die Olympischen Spiele und die Paralympics sind vorbei. Steigt nun das Interesse für China-Buchungen? Machen Sie mit bei der Abstimmung auf der DRV-Homepage. Ihre Stimme zählt! Das Ergebnis erfahren Sie in der kommenden Woche im DRV-Newsletter. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Der DRV-Terminkalender: DSFT-Seminar zu 50plus-Urlaubern

„Mit Junggebliebenen auf Erfolgskurs“ lautet der Titel eines Seminars des Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) über Tourismus-Angebote für Best-Ager. So individuell 50plus-Urlauber mit ihrem Alter umgehen, so differenziert müssen touristische Angebote und vor allem die Kundenansprache sein. Wie diese aussehen muss, erfahren Sie im DSFT-Seminars vom 29. bis 30. Oktober 2008 in Berlin. Alle weiteren Informationen zu diesen und anderen Branchenveranstaltungen finden Sie im Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterDRV-Terminkalender.

Haben auch Sie eine Veranstaltung geplant? Dann tragen Sie Ihren Termin Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterhier auf dieser Seite des DRV-Portals online in den DRV-Branchenkalender ein, oder senden Sie eine E-Mail an Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailpresse[at]drv.de. Im DRV-Branchenkalender sind alle wichtigen Termine der Tourismusbranche verzeichnet. Planen Sie eine Veranstaltung, so können Sie Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterhier erfahren, welche Termine noch verfügbar sind.

Umfrage zum Online-Buchungsmarkt: Einschätzung von Reisebüros gefragt

Im Rahmen einer Diplomarbeit am Institut für Tourismus und Freizeitwirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien wird der "Online-Buchungsmarkt aus der Sicht der Reisebüros" untersucht. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt das Übersetzungsbüro Sharpe + Arend

Die Sharpe + Arend - Language Consultants GbR ist neues assoziiertes Mitglied (Säule E) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zum Übersetzungsbüro für Deutsch, Englisch und Französisch sowie eine Übersicht über die kürzlich beigetretenen Mitglieder finden Sie unter www.drv.de in der Rubrik Marktplatz, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

Aus den Fachbereichen

Ermäßigter Steuersatz bleibt: Ausschuss erreicht Rechtsklarheit für Kreuzfahrt-Veranstalter

Erfolg für den Ausschuss Steuern im Deutschen ReiseVerband (DRV): Die Personenbeförderung mit Schiffen sowie Pauschalreisen auf Kabinenschiffen werden weiterhin als einheitliche Beförderungsleistungen angesehen, die dem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent unterliegen. „Diese Klärung, die für Kreuzfahrten-Veranstalter und Reedereien die gebotene Rechtssicherheit bewirkt, geht auf die Initiative und Anfrage des DRV zurück“, berichtet der Vorsitzende des DRV-Steuer-Ausschusses, Dr. Volker M. Jorczyk (PricewaterhouseCoopers, Düsseldorf). Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neue Drucktechnik für Bahnfahrkarten in DB-Agenturen

Ende November 2008 soll in den DB-Agenturen die seit langem angekündigte neue DB-Drucktechnik eingeführt werden. Bahnagenturen können dann DB- und Verkehrsverbund-Fahrscheine über bestimmte handelsübliche Laserdrucker ausstellen. Ein kostenintensiver Dokumentendrucker wie bisher ist dann nicht mehr erforderlich. Zum Einsatz kommt ein neuer DB-Beleg im DIN A4-Format, der den kombinierten Ausdruck von Ticket und Fahrplan ermöglicht. Für Verkehrsverbund-Fahrscheine gibt es weiterhin die gewohnten Verbundbelege. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Was darf ins Flug-Handgepäck? DRV gibt Hinweise, wo Verbraucher fündig werden

Das sollten Reisebüros für die Beratung ihrer Kunden wissen: Schlittschuhe, Ski- und Wanderstöcke, Golfschläger, Angelruten oder auch Spielzeugpistolen haben im Handgepäck auf Flugreisen nichts zu suchen. Wer seine Koffer für eine Flugreise packt, sollte sich daher rechtzeitig vorab über unzulässige Gegenstände in der Flugzeugkabine erkundigen. Eine kürzlich von der Europäischen Kommission veröffentlichte Liste verbotener Gegenstände im Flughandgepäck schafft Klarheit. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Abhilfe durch Business-Class-Flug

Die Kunden verpassen auf der von ihnen gebuchten Pauschalreise aufgrund eines verspäteten Zubringerflugs den Anschlussflug. Die Nacht müssen sie auf dem Flughafen verbringen. Am nächsten Tag wird ihnen mitgeteilt, dass erst einen Tag später ein weiterer Flug geht. Die Kunden buchen daraufhin einen noch verfügbaren Business-Class-Flug für den selben Tag. Nach dem Amtsgericht Bad Homburg v. d. H. hat der Reiseveranstalter die Flugkosten zu erstatten. Urteil vom 18. September 2007. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr