DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Touristikjahr 2012/13: Deutsche bleiben reisefreudig - Erneutes Umsatzplus bei Reiseveranstaltern

Urlaub und Reisen bleiben für die Bundesbürger eine der wichtigsten Freizeitbeschäftigungen: „Auch in diesem Jahr waren die Deutschen in Reiselaune und haben nochmals mehr Geld für Ihren Urlaub ausgegeben“, fasst der Präsident des Deutschen ReiseVerbandes (DRV), Jürgen Büchy, die ersten Hochrechnungen der Wirtschaftsergebnisse für das gerade beendete touristische Geschäftsjahr 2012/ 13 (Stichtag: 31. Oktober) zusammen. Die deutschen Reiseveranstalter haben nach den Berechnungen des Branchenverbandes zwischen 3,0 und 3,5 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahreszeitraum erzielt. Damit kletterte der Branchenumsatz auf eine neue Bestmarke von schätzungsweise rund 25,2 Mrd. Euro (Vorjahr 24,4). Opens internal link in current windowmehr

AKTUELLE MELDUNGEN

Touristik-Reisebüros mit Umsatzplus: Reisevertrieb 2013 mit Wachstum – Reisebüroanzahl sinkt

Die stationären und die Online-Reisebüros profitieren von der anhaltend hohen Reisefreude und dem Mobilitätsbedürfnis der Bundesbürger: Zum Ende des Kalenderjahres am 31. Dezember 2013 wird der Umsatz der deutschen Reisebüros voraussichtlich einen neuen Spitzenwert erreichen: Das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr wird dabei auf rund 1,5 bis 2,5 Prozent geschätzt. Opens internal link in current windowmehr

Anzeige

Finanzämter provozieren Pleitewelle: Für Einkauf der Unterbringungsleistung droht Steuer-Nachzahlung

Trotz mehrfacher offensiver und öffentlicher Darstellung der drohenden Gefahr für viele mittelständische Betriebe und zehntausende von Arbeitsplätzen weicht die deutsche Finanzverwaltung bisher nicht von ihrer Haltung ab: Der Einkauf von Hotelübernachtungen deutscher Veranstalter soll mit Gewerbesteuer belastet werden – und zwar rückwirkend ab dem Jahr 2008! Der Fiskus riskiert damit sehenden Auges die Existenz von vielen mittelständischen Betrieben – und somit Steuereinnahmen – und stellt die von über 30 Millionen deutschen Urlaubern jährlich gebuchte Veranstalterreise in Frage. Opens internal link in current windowmehr

Assoziierte werben mit „Ohn_ f_hlt was!“: Säule E im DRV startet Image- und Werbekampagne

Aufmerksamkeit erzeugen und neugierig machen: „Mit dem Slogan „Ohn_ f_hlt was!“ wollen wir erreichen, dass die Säule E im Deutschen ReiseVerband und ihre Mitglieder von der Branche noch stärker wahrgenommen werden“, verdeutlicht Peter Hamburger die Zielsetzung der jetzt zur DRV-Jahrestagung gestarteten Image- und Werbekampagne. Als Vizepräsident ist Hamburger im Vorstand des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) zuständig für die assoziierten Mitgliedsunternehmen (Säule E), die weder Reiseveranstalter noch Reisebüro sind. Opens internal link in current windowmehr

Maßnahmen für eine „grüne Tagung“: DRV erhält GreenNote-Siegel von den Green Guides verliehen

Das Thema Nachhaltigkeit durch konkrete Maßnahmen für eine umweltschonende und klimafreundliche Tagung erlebbar machen: Das hat sich der Deutsche ReiseVerband (DRV) mit seiner diesjährigen Jahrestagung in Salzburg zum Ziel gesetzt. Dass sich die Anstrengungen gelohnt haben, zeigt das Ergebnis. Der führende Branchenverband der Touristik wurde für die klimafreundliche Tagungsgestaltung am 14. November 2013 vom Expertenteam der Green Guides mit dem GreenNote-Siegel (GreenNote-Bewertung: B+) gewürdigt und erhielt eine Urkunde überreicht. Opens internal link in current windowmehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt myclimate Deutschland

Die Organisation myclimate (Opens external link in new windowwww.de.myclimate.org) engagiert sich seit 2002 als gemeinnützige Klimaschutzorganisation weltweit für den Klimaschutz. Der Anbieter berät Unternehmen und Organisationen jeder Größe bei der Messung des CO2-Fußabdrucks von Aktivitäten, bei der Entwicklung von Reduktionsstrategien und bei der Auswahl eigens entwickelter hochwertiger Klimaschutzprojekte. So bietet myclimate auch Unternehmen in der Reisebranche innovative Lösungen, sich im Klimaschutz zu engagieren. Die Tochtergesellschaft der gleichnamigen Schweizer Stiftung myclimate Deutschland ist neues assoziiertes Mitglied (Säule E) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zum Anbieter von freiwilligen Kompensationsmaßnahmen sowie eine Übersicht über die kürzlich dem Branchenverband beigetretenen Mitglieder finden Sie unter Opens internal link in current windowwww.drv.de in der Rubrik Mitgliedschaft, im Bereich Opens internal link in current windowNeue DRV-Mitglieder.

Anzeige

AUS DEN FACHBEREICHEN

DRV-Datenstandard für Flüge verfügbar: Auch Fluggesellschaften können nun GlobalTypes nutzen

Pünktlich zu seiner Jahrestagung hat der Deutsche ReiseVerband (DRV) einen weiteren Baustein des DRV-Datenstandards fertiggestellt. Einsatzbereit sind ab sofort die GlobalTypes für Flugprodukte. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus DRV-Vertretern und Vertretern der Fluggesellschaften Lufthansa, Air Berlin, Condor und TuiFly, hatte in den vergangenen Monaten Strukturen und Spezifikationen erarbeitet, die von den IT-Spezialisten der Firma Peakwork weiter verfeinert wurden. Opens internal link in current windowmehr

In­lands­tou­ris­mus Sep­tem­ber 2013: Ein Prozent we­ni­ger Über­nach­tun­gen

Im September 2013 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 40,9 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, war dies ein Minus von 1 Prozent gegenüber September 2012. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland verringerte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2 Prozent auf 34,0 Millionen. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Ausland nahm dagegen um 3 Prozent auf 6,9 Millionen zu. Opens internal link in current windowmehr

Das Rechtsurteil: Zur Zulässigkeit von Empfehlungs-E-Mails

Ein Unternehmen bietet auf seiner Webseite eine sogenannte Weiterempfehlungsfunktion an. Hierüber haben Nutzer der Webseite die Möglichkeit, Dritten eine Empfehlungs-E-Mail mit Hinweis auf den Internetauftritt des Unternehmens zu senden. Bei dem Empfänger der E-Mail geht der Hinweis auf die Internetseite als von dem Unternehmen versandt ein. Weiteren Inhalt hat eine Empfehlungs-E-Mail nicht. Der Kläger, ein Rechtsanwalt, erhielt ohne seine Zustimmung mehrere solcher Empfehlungs-E-Mails. Er fordert von dem Unternehmen, es zu unterlassen, ihm E-Mails ohne sein Einverständnis zuzusenden. Zu Recht, wie der Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 12. September 2013 festgestellt hat. Opens internal link in current windowmehr