DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Datenstandard: DRV lädt Reiseveranstalter zur Infoveranstaltung am 28. Oktober nach Frankfurt ein

Alle Infos rund um das DRV-Projekt Datenstandard aus erster Hand: Am Donnerstag, 28. Oktober 2010, lädt der Deutsche ReiseVerband (DRV) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Reiseveranstaltern zur Informationsveranstaltung über die neue Abfrageschnittstelle vom Veranstalter- zum Vertriebssystem ein. Diese DRV-Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Reiseveranstalter – auch Nicht-DRV-Mitglieder sind herzlich willkommen – und findet von 14 bis 17 Uhr im Airport Conference Center in Frankfurt am Main statt. Hierbei stellt DRV-Hauptgeschäftsführer Hans-Gustav Koch die Hintergründe des Projekts „Datenstandard“, die Ziele und die weiteren Projektschritte sowie die Vorteile für die Branche und Details zur Abfragelogik und zu den Global Types vor. Auch die Unternehmen Peakwork und Vilauma, mit denen der DRV das Projekt durchführt, präsentieren ihre Arbeit und stehen während der Veranstaltung für Fragen zur Verfügung. Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung bis zum 20. Oktober 2010 unter der E-Mail-Adresse info[at]drv.de möglich. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

Der BTW hat gewählt: Klaus Laepple als Präsident für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

Klaus Laepple bleibt für weitere zwei Jahre Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Die BTW-Mitgliederversammlung bestätigte ihn am 5. Oktober 2010 im Amt. Der Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV) steht dem Spitzenverband der Tourismuswirtschaft in Deutschland bereits seit 2002 vor. „Ich bedanke mich bei den BTW Mitgliedern für ihr Vertrauen, das ich mit fortgesetztem Engagement für die Interessen unserer Branche rechtfertigen werde", erklärte Laepple nach der Wahl. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

DRV-Europabeauftragter Dr. Jochen Martin im Interview des Reiseradios

Dem Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterReiseradio des Journalisten Jürgen Drensek hat der Europabeauftragte des Deutschen ReiseVerbands (DRV), Dr. Jochen Martin, ein ausführliches Interview gegeben. In dem sechsminütigen Radiobeitrag erläutert der Europaexerte, welche Auswirkungen eine Harmonisierung der Verbraucherrechte in Europa unter Umständen für ein Reisebüro haben könnte. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Willy Scharnow-Preis 2010: Noch bis zum 10. Dezember 2010 bewerben

Jedes Jahr verleiht die Willy Scharnow-Stiftung für Touristik den Willy Scharnow-Preis. Jetzt ist es wieder soweit, die Ausschreibung läuft. Unter dem Motto „Wissen bringt Klarheit“, werden Unternehmen und Institutionen ausgezeichnet, die sich mit innovativen Konzepten um die Aus- und Weiterbildung in der Touristik verdient gemacht haben. Die Ausschreibung steht ab sofort online auf der Seite der Willy Scharnow-Stiftung unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.willyscharnowstiftung.de zur Verfügung oder kann bei der Willy Scharnow-Stiftung angefordert werden. Die Preisverleihung findet im Rahmen der ITB Berlin am 10. März 2011 statt. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 10. Dezember 2010. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt A2Btransfers.com

A2Btransfers.com ist assoziiertes Mitglied (Säule E) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zum Anbieter internationaler Transfer-Dienstleistungen sowie eine Übersicht über die kürzlich beigetretenen Mitglieder finden Sie unter www.drv.de in der Rubrik Mitgliedschaft, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

DSFT-Weiterbildungsangebote für mobile Reiseverkäufer

Zwei praxisorientierte und kostengünstige Seminare für mobile Reiseverkäufer bietet das Deutsche Seminar für Tourismus (DSFT) in Berlin im November. Am 18. November 2010 erfahren die Teilnehmer des Seminars "Mobiler Reiseverkauf", wie Sie Kunden akquirieren, sie an sich binden und nach und nach einen eigenen Kundenstamm aufbauen können. Welche rechtlichen Bestimmungen mobile Reiseverkäufer beachten müssen ist Thema des Seminars "Recht für mobile Reiseverkäufer", das am 19. November 2010 stattfindet. Vermittelt werden die Grundlagen des Reiserechts sowie des Rechts der Reisevermittlung. Die Teilnehmer erhalten darüber hinaus konkrete Handlungsempfehlungen für die tägliche Praxis. Die Teilnahmekosten für die Seminare betragen jeweils 129 Euro inklusive Unterlagen, Getränken und Snacks. Weiterführende Informationen zu den Seminaren sind auf der Homepage des Deutschen Seminars für Tourismus unter  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.dsft-berlin.de zu finden.

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

Aktuelle Infos zur Insolvenz von Delphin Kreuzfahrten

Am 12. Oktober 2010 haben Delphin Kreuzfahrten GmbH sowie Delphin Cruises GmbH, beide Deichstraße 9, 20459 Hamburg, beim Amtsgericht Hamburg Insolvenzantrag gestellt. Zur Zahlungsabsicherung und über den aktuellen Sachstand informiert der Verband im DRV-Mitgliederrundschreiben vom 13. Oktober 2010. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Luftverkehrssteuer: Ergebnis des DRV-Gesprächs mit Referat im Bundesfinanzministerium

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) informiert seine Mitglieder im Rundschreiben vom 12. Oktober 2010 über das Ergebnis eines Gesprächs mit dem Bundesfinanzministerium. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

USA-Einreise: Alle wichtigen Infos zu ESTA, APIS und Secure Flight

In seinem Rundschreiben vom 13. Oktober 2010 stellt der Deutsche ReiseVerband (DRV) seinen Mitgliedern zentrale Informationen für die Einreise in die USA zur Verfügung und informiert sie über das Electronic System for Travel Authorization (ESTA), das Advance Passenger Information System (APIS) und das Programm Secure Flight, das von der US-Transportsicherheitsbehörde (TSA), einer Unterbehörde des US-Heimatschutzministeriums, seit Spätsommer 2009 umgesetzt wird. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Nutzung von Kreditkarten Dritter bei der ESTA-Beantragung

Kreditkarteninhabern, die im Auftrag eines Dritten die Zahlung der anfallenden Gebühr bei der ESTA-Beantragung über ihre Kreditkarte abwickeln, entstehen dadurch keine Nachteile. Das hat das US-Heimatschutzministerium dem Deutschen ReiseVerband (DRV) auf Nachfrage bestätigt. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Erfolgsfaktoren für den Reisevertrieb – DRV-Praxistipps Folge 10 zum "Mehrwert von Inhouse-Seminaren"

In Folge 10 der Reihe "Erfolgsfaktoren für den Reisevertrieb" gibt Ihnen der Ausschuss Mittelstand/ Touristische Reisebüros im Deutschen ReiseVerband (DRV) Informationen zum "Mehrwert von Inhouse-Seminaren". Der DRV-Ausschuss hat Handlungsempfehlungen für den stationären Reisevertrieb erarbeitet. Ziel ist es, Reisebüros mit geeigneten Praxishilfen beim Entwickeln von Alleinstellungsmerkmalen zu unterstützen. Denn individuelle Service-Angebote und spezielle Dienstleistungen können helfen, bestehende Kundenkontakte weiter zu intensivieren und neue aufzubauen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Statistisches Bundesamt: Zwei Prozent mehr Gästeübernachtungen im August 2010

Im August 2010 zählten die Beherbergungsbetrieben in Deutschland, nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (Destatis), 46,6 Millionen Gästeübernachtungen. Damit stieg die Anzahl der Übernachtungen gegenüber August 2009 um zwei Prozent, so Destatis. Mit einem Plus von elf Prozent auf 7,7 Millionen nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland besonders stark zu. Die Zahl der Gäste aus dem Inland blieb mit 38,9 Millionen Übernachtungen nahezu unverändert. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Verbot der Nutzung von Handys während der Arbeit zulässig

Ein Arbeitgeber führt per Dienstanweisung das Verbot der Nutzung von privaten Handys während der Arbeitszeit ein. Der Betriebsrat ist der Auffassung, dass ihm ein Mitbestimmungsrecht zustehe und der Arbeitgeber ohne seine Zustimmung bzw. die von einer Einigungstelle ersetzte Zustimmung das Verbot nicht einführen könne. Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz ist der Auffassung des Betriebsrates nicht gefolgt. Beschluss vom 30. Oktober 2009. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr