DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Freie Ausbildungsplätze in der Touristik: Die Übersicht unter www.touristik-azubi.de

Auf dieser neuen Stellenbörse für Auszubildende werden Schulabgänger fündig: Unter dem Link Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.touristik-azubi.de haben zahlreiche Unternehmen der deutschen Tourismusbranche ihre freien Ausbildungsplätze gelistet. Die attraktive Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau oder zum Reiseverkehrskaufmann gilt als Eintrittskarte in die Welt der facettenreichen Tourismusbranche: Bereits über 100 freie Ausbildungsplätze stehen derzeit auf dem Portal des Deutschen ReiseVerbands (DRV) zur Auswahl.

Die Azubi-Stellenbörse für die Touristik ist die erste Adresse für Schulabgänger, die einen beruflichen Einstieg in die Tourismusbranche anstreben. Hier finden sie vielfältige Informationen zu aktuell ausgeschriebenen Ausbildungsplätzen für Reiseverkehrskaufleute. So erfahren Interessenten wichtige Details zum jeweiligen Stellenprofil, zum Beispiel ob es sich um eine Ausbildung beim Reiseveranstalter oder Reisebüro handelt, welche Bewerbungsunterlagen sie bis zu welchem Zeitpunkt einreichen müssen und wann die Ausbildung beginnt. Darüber hinaus können sie sich über die erforderlichen Qualifikationen informieren. Direkte Links zum anbietenden Unternehmen, die komplette Unternehmens-Anschrift sowie Angaben zum jeweiligen Ansprechpartner für die Ausbildung erleichtern Interessenten die Kontaktaufnahme. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

„Ryanair entzieht sich Preisvergleich“: DRV erwartet weniger Transparenz für Kunden

Das einseitige Stornieren von Tickets der Fluggesellschaft Ryanair, die nicht über deren Website gebucht worden sind, stößt in der Reisebranche auf Unverständnis: „Wir bedauern die Entscheidung der Fluggesellschaft, dass sie Buchungen nur noch direkt über ihre eigene Website und ihr Call-Center sowie ausschließlich von Endkunden zulässt“, kritisiert Klaus Laepple, Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV). Der Branchenverband nehme zur Kenntnis, dass die EU-Kommission diese Vorgehensweise der irischen Low-Cost-Airline billige, da Ryanair vermutlich keine marktbeherrschende Stellung in Europa inne habe. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Mehr Transparenz für Fluggäste: DRV setzt sich für einheitliche Gepäckregelungen ein

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) fordert von den Fluggesellschaften eine Rückkehr zu einheitlichen Gepäckregeln auf Langstreckenflügen. „Es kann nicht sein, dass unsere Kunden heute nicht wissen, was sie morgen als Fluggepäck kostenfrei mitnehmen dürfen“, beklagt Otto Schweisgut, Vorsitzender des DRV-Ausschuss Flug, die unterschiedlichen Regelungen bei den Gepäck-Zuschlägen vieler Fluggesellschaften. Für den Kunden sei dieses Wirrwarr nicht mehr zu durchschauen: „Beim Fluggepäck herrscht im Moment ein wahres Tohuwabohu“, bringt es Schweisgut auf den Punkt. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

Wassersportfreizeiteinrichtungen: Empfehlungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen

Die European Child Safety Alliance "Eurosafe" hat in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission Empfehlungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen bei der Nutzung von Wassersportfreizeiteinrichtungen erstellt. Diese Empfehlungen richten sich an Dienstleister von Wassersporteinrichtungen und an die Tourismusbranche. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

DRV trauert um langjähriges Verbands-Mitglied Klaus Rütt

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) trauert um sein aktives Mitglied Klaus Rütt. Der langjährige TUI-Krisenmanager ist überraschend im Alter von 65 Jahren gestorben. Rütt war erst im Mai dieses Jahres in den Ruhestand verabschiedet worden. Seit vielen Jahren war der engagierte Touristiker aktiv im Branchenverband tätig, unter anderem in der DRV-Arbeitsgruppe Sicherheitsthemen. Dort unterstützte Rütt das vom DRV initiierte Projekt SMS-assist für die Branche. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Meldung verpasst oder Sie wollen einzelne Texte nochmal nachlesen? Das Archiv hilft weiter

Das Branchenportal unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.drv.de wird von den Mitgliedern und der Öffentlichkeit rege genutzt. Täglich gibt es aktuelle Meldungen aus der Verbandsarbeit. Der DRV informiert seine Mitglieder so schnell und umfassend über die Projekte und Ereignisse, die die Branche bewegen. Sie wollen sich einen Überblick über die bisherigen Meldungen und News verschaffen? Oder noch einmal einzelne Meldungen nachlesen? Kein Problem: Alle Meldungen aus den Fachbereichen sind auch dem jeweiligen Fachbereich zugeordnet, aktuelle Meldungen können Sie im Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterArchiv finden und nachlesen.

Neue KET-Seminare im Herbst 2008

Im Oktober startet das Kompetenzzentrum E-Business Touristik (KET) mit neuen Seminaren in Essen. Das zweitägige Seminar "Reisesites selbst erstellen mit MS Frontpage", am 20. und 21. Oktober findet unter Leitung von Ulrike Krausch (Hofmann, Krausch & Partner) statt. Olaf Slater, Touristik-Manager Strategie und CRM, wird die Seminare "E-Mail-Marketing und Response-Management" als Einführungs- und Praxisseminar am 6. November und 12. Dezember durchführen. Die Kurse sind ab sofort online buchbar. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Wo in der EU wird in Euro gezahlt? DRV gibt Tipps zu Informationsquellen für Reisende

Seit 2002 gilt der Euro in vielen EU-Ländern als offizielles Zahlungsmittel und erspart Reisenden in Europa den Geldumtausch sowie die damit verbundenen Gebühren. „Doch der Euro gilt noch längst nicht in allen EU-Staaten“, unterstreicht Klaus Laepple, Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV). „Denn die Gemeinschaftswährung Euro ist zwar offizielles Zahlungsmittel in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU). Doch ist diese nicht mit dem Gebiet der Europäischen Union gleichzusetzen. Urlauber sollten sich daher vor Abreise über das offizielle Zahlungsmittel ihres Reiselandes informieren", rät Laepple. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Die Votingfrage auf drv.de zur Sommerferienregelung in Deutschland

"Sommerferienregelung: Sind Sie für eine stärkere Entzerrung der Ferientermine?" lautete die Votingfrage auf der DRV-Homepage vergangene Woche. Die Mehrzahl der Votingteilnehmer, insgesamt 70 Prozent, war der Meinung, dass der Sommerferienkorridor in Deutschland noch immer viel zu eng bemessen ist. Eine stärkere Entzerrung der Ferientermine und eine Ausweitung des Zeitkorridors auf bis zu 92 Tagen, fordern der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) und der Deutsche ReiseVerband (DRV) bereits seit Jahren. Doch mit dem jüngsten Sommerferien-Beschluss vom 5. Juni 2008 der Kultusministerkonferenz (KMK) für den Zeitraum 2011 bis 2017 hat die KMK nur einen Gesamtferienzeitraum von grundsätzlich 82 bis 84 Tagen und für das Jahr 2014 von nur 73 Tagen bekannt gegeben. Eine Besserung ist also vorerst nicht in Sicht.

Die Homepage des DRV erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Zahl der Besucher ist in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Wir möchten gerne wissen, ob auch Sie mit dem Angebot auf drv.de zufrieden sind. Machen Sie mit beim Voting auf der DRV-Homepage und geben Sie Ihre Stimme ab. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Neu im Verband: Der DRV begrüßt Travel Horizon

Travel Horizon ist neues Mitglied der Säule A (konzernungebundene Reisemittler) im Deutschen ReiseVerband (DRV). Nähere Einzelheiten zum Online-Reiseveranstalter sowie eine Übersicht über die kürzlich beigetretenen Mitglieder finden Sie unter www.drv.de in der Rubrik Marktplatz, im Bereich Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterNeue DRV-Mitglieder.

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Georgien

Das Auswärtige Amt (AA) warnt vor Reisen nach Georgien und hat eine Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensteraktuelle Reisewarnung für Georgien veröffentlicht. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Zum Schutz der Kinder: Destinationsworkshop von DRV, GTZ und ECPAT in Thailand

Der weltweite Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung hat für die deutsche Tourismuswirtschaft höchste Priorität: Der Deutsche ReiseVerband (DRV) sieht sich daher in der besonderen Verantwortung, sich aktiv gegen Kindesmissbrauch einzusetzen. Deshalb hat der DRV erneut einen Destinationsworkshop zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung im Tourismus durchgeführt. Die Veranstaltung in Thailand fand vor kurzem in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und der Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung (ECPAT) statt. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Provisionsanspruch bei Insolvenz

Ein Unternehmen hat zum Vertrieb seiner Dienstleistungen einen Handelsvertreter eingeschaltet, der wiederum Untervertreter beschäftigte. Nachdem das Unternehmen Insolvenz anmelden musste, verlangt der Insolvenzverwalter die Rückzahlung der an einen Untervertreter geleisteten Provisionen. Der Bundesgerichtshof hat die Ansprüche abgewiesen. Urteil vom 5. März 2008. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr