DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Über 9.200 Bäume als Ausgleich: CO2-Verbrauch der DRV-Jahrestagung wird kompensiert

Die Vorgabe lautete: Die Jahrestagung des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) 2013 in Salzburg sollte so umweltfreundlich wie möglich gestaltet werden. Zusammen mit seinen Partnern und den österreichischen Gastgebern konnte der Branchenverband viele konkrete Maßnahmen für eine umweltschonende und klimafreundliche Tagung umsetzen. Nicht alle Emissionen einer Tagung lassen sich jedoch vermeiden. Daher werden beispielsweise die durch die Anreise, das Catering oder den Energieverbrauch entstandenen Emissionen kompensiert. Nach Abschluss der Branchentagung in Salzburg wurde nun Bilanz gezogen und der gesamte Emissions-Ausstoß berechnet: Es wurden insgesamt 207 Tonnen CO2 ausgestoßen. Opens internal link in current windowmehr

AKTUELLE MELDUNGEN

DRV-Appell an Kultusminister der Länder: Sommerferienzeitraum endlich auf 92 Tage erweitern

Die Beratungen über die Sommerferienzeiten der Jahre 2018 bis 2024 haben begonnen. Ein Beschluss der Kultusministerkonferenz wird für Anfang kommenden Jahres erwartet. Der Ferienkorridor zwischen frühestem Ferienbeginn und spätestem Ferienende muss ausgeweitet werden – gefordert sind insbesondere Bayern und Baden-Württemberg. „Wir appellieren an die Kulturminister, eine zu starke Überschneidung der Ferienzeiträume in Deutschland unbedingt zu vermeiden", so DRV-Präsident Jürgen Büchy. Opens internal link in current windowmehr

Anzeige

Das DRV-Journal ist da! Impressionen der 63. DRV-Jahrestagung

Mit einem fulminaten Galaabend einschließlich eines grandiosen Konzertes der Salzburger Philharmoniker endete die 63. DRV-Jahrestagung in Salzburg. Über 700 Mitglieder, Branchvertreter, Journalisten und Politiker erlebten spannende Tage mit Vorträgen, praxisnahem Workshops und Diskussionen. Für alle, die dabei waren sowie alle, die nicht dabei sein konnten, hat der Verband in seinem Opens internal link in current windowDRV-Journal zur Jahrestagung 2013 ein buntes Kaleidoskop mit Fotoimpressionen und Berichten zu ausgewählten Programmpunkten zusammengestellt.

Termin für Abu Dhabi wird verschoben: DRV-Jahrestagung 2014 kollidiert mit Formel-1-Rennen

Der Termin der 64. Jahrestagung des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) im kommenden Jahr in Abu Dhabi wird verschoben – voraussichtlich auf Anfang Dezember. Der Grund: Der Termin des Formel-1-Rennens in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ist kurzfristig auf das Wochenende vom 22./23. November 2014 verlegt worden. Der ursprünglich geplante Zeitraum der DRV-Jahrestagung vom 19. bis 21. November 2014 liegt damit zu dicht am Rennwochenende und würde zu Kapazitätsengpässen bei Hotels und Flügen führen. Opens internal link in current windowmehr

Attraktive Angebote für Touristiker: Jetzt die Travel Industry Card beantragen und Vorteile sichern

Viele neue Vorteile: Die Travel Industry Card (TIC) des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) wurde 2013 durch zahlreiche zusätzliche Angebote der TIC-Vorteilspartner erneut aufgewertet und wird dadurch noch attraktiver: Mehr als 20 neue Partner aus den Segmenten Freizeitparks und Showevents, Weiterbildung und Hotels sowie weitere starke Angebote verschiedener Leistungsträger der Touristik und Freizeit konnten gewonnen werden. Damit bereichern sie das vielfältige Angebot für TIC-Inhaber (Opens external link in new windowwww.travel-industry-card.de). Derzeit nutzen rund 28.000 Touristiker Vergünstigungen mit der Travel Industry Card. Opens internal link in current windowmehr

Praktikum im Bereich Seminare und TIC bei der DRV Service GmbH

Ab Januar 2014 bietet die Dienstleistungstochter des DRV, die DRV Service GmbH, ein Praktikum für Studenten im Bereich Tourismus- bzw. Betriebswirtschaft oder eines vergleichbaren Studiengangs. Dort unterstützen sie die Mitarbeiter bei m Organisieren, Vorbereiten und Durchführen von Seminaren sowie beim Bewerben der Travel Industry Card (TIC). Opens internal link in current windowAlle Infos zu den Voraussetzungen, den Aufgabenbereichen und der Bewerbungen hier

TERMINE & FORTBILDUNGSANGEBOTE

Seminar zu aktuellen Rechts- und Steuerfragen der Ferienhausagenturen

Im Rahmen der Messe CMT Caravan, Motor, Touristik am 15. Januar 2013 in Stuttgart veranstalten die Rechtsanwälte Noll & Hütten zusammen mit Eisenach + Partner, Wirtschaftsprüfer / Steuerberater, ein Seminar rund um die Rechts- und Steuerfragen der Ferienhausagenturen. Angesprochen werden praxisrelevante Themen wie z.B. im Rechtlichen Teil die Abgrenzungen zwischen einem Reiseveranstalter und einem Reisevermittler, die neue Rechtsform der Vermieteragentur, die Gestaltung allgemeiner Geschäftsbedingungen sowie Haftungs- und Versicherungsfragen. Der steuerrechtliche Teil behandelt vorrangig die Themen Margenbesteuerung vs. Besteuerung der Vermittlungsleistungen, das Reverse-Charge-Verfahren sowie die brandaktuellen Themen Hinzurechnung des Hoteleinkaufs bei Reiseveranstaltern und die EuGH Rechtsprechung zur Margenbesteuerung. Der Preis pro Person beträgt 370 Euro inklusive 19 Prozent Umsatzssteuer (USt). DRV Mitglieder können das Seminar unter Angabe Ihrer Mitgliedsnummer zum ermäßigten Preis von 320 Euro inklusive 19 Prozent USt buchen. Weitere Informationen unter Opens external link in new windowwww.eisenach-partner.de/seminar.

DRV-Seminar "Reiserecht für Touristiker" am 20. März in Köln

Die Vielzahl der Gesetzestexte und die daraus oft folgende unterschiedliche Rechtsprechung betreffen auch die Tourismusbranche. Die Einführung des Reisevertragsgesetzes sollte zu einer größeren Transparenz und einer einheitlicheren Beurteilung der Sachlage bei Rechtsstreitigkeiten zwischen den Beteiligten führen. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass die Entwicklung der Branche keine standardisierte Beurteilung und Zuordnung zulässt. Referent Joachim Lettow, bekannter Reiserechtsexperte und Prokurist der TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH, gibt im Seminar "Reiserecht für Touristiker" am 20. März in Köln einen Überblick zu den Grundlagen der rechtlichen Beziehungen zwischen Reisebüro, Reiseveranstalter, Leistungsträger und Kunde und zeigt die notwendigen und möglichen Versicherungsmöglichkeiten auf. Alle Infos zum Seminar unter: Opens external link in new windowhttp://bit.ly/DRV-Seminar_Reiserecht

Anzeige

AUS DEN FACHBEREICHEN

Gleichbehandlung im BSP gefordert - Airline-Insolvenzen: Reisemittler und Veranstalter sind benachteiligt

Die deutschen Reisemittler und Reiseveranstalter sehen sich vom weltweiten Verband der Fluggesellschaften – der International Air Transport Association (IATA) – benachteiligt. Der Vorwurf bezieht sich auf ihre Stellung im IATA-Abrechnungssystem für Flugscheine, genannt BSP (Billing and Settlement Plan). Beim Flugticketverkauf werden die Umsätze zwischen den Agenturen und den Fluggesellschaften über dieses Abrechnungssystem abgewickelt. Opens internal link in current windowmehr

BGH-Urteil zur Flugzeitenangabe durch den Reiseveranstalter

Der DRV erläutert in seinem Mitgliederrundschreiben vom 12. Dezember 2013 die derzeitigen Auswirkungen des Urteils des Bundesgerichtshofes (BGH) vom 10. Dezember 2013 bezüglich der Gültigkeit von AGB-Klauseln bei Flugzeitenänderungen Opens internal link in current windowmehr

EU lockert Nutzungsregeln für elektronische Geräte an Bord von Flugzeugen

Smartphones, Tablets und E-Reader können künftig an Bord von Flugzeugen im „Flugmodus“ während des gesamten Fluges genutzt werden. Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat heute (Montag, 9. Dezember 2013) ihre Leitlinien zur Benutzung tragbarer elektronischer Geräte an Bord von Flugzeugen aktualisiert Opens internal link in current windowmehr

Wirtschaftsfaktor Tagesreisen: Aktuelle Bund-Länder-Studie veröffentlicht

Tagesreisen sind mit Abstand das wichtigste Segment im Deutschlandtourismus. Sie haben erhebliche Wirtschaftskraft. Das hat eine aktuelle Opens external link in new windowBund-Länder-Studie erneut nachgewiesen. Mit Hilfe einer repräsentativen telefonischen Einwohnerbefragung von Mai 2012 bis April 2013 wurden rund 36.400 Interviews durchgeführt. Innerhalb dieser 12 Monate hat die deutsche Bevölkerung fast 3 Milliarden Tagesreisen (Ausflüge oder Geschäftsreisen ohne Übernachtung) unternommen. Opens internal link in current windowmehr

Das Rechtsurteil: Vorliegen einer Beförderungsverweigerung

Der Kläger behauptet, er habe trotz seines pünktlichen Erscheinens am Flughafen wegen einer besonders langen Schlange am Abfertigungsschalter erst knapp 3 Stunden nach dem ohne ihn erfolgten Abflug Gelegenheit gehabt, sein Gepäck aufzugeben. Er verlangt von der beklagten Fluggesellschaft eine Ausgleichszahlung in Höhe von 400 aus der FluggastrechteVO. Zu Unrecht, wie der BGH in seinem Urteil vom 16. April 2013 festgestellt hat. Opens internal link in current windowmehr