DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Zur ITB zieht DRV-Präsident Jürgen Büchy Bilanz des Touristikjahres: "Reisebranche im Aufwind"

Zum Auftakt der weltweit größten Reisemesse, der ITB Berlin 2011, hatte DRV-Präsident Jürgen Büchy gute Nachrichten zu verkünden. Folgend seine Rede auf der Eröffnungspressekonferenz der Messe Berlin vom Dienstag, 8. März 2011:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren,
auch ich begrüße Sie sehr herzlich zur Eröffnungs-Pressekonferenz
der diesjährigen ITB Berlin. Ich möchte Ihnen zum Auftakt dieser weltweit größten Reisemesse, kurz die endgültigen wirtschaftlichen Ergebnisse des Reisejahres 2010 erläutern – und zwar sowohl für den Reiseveranstaltermarkt als auch für den Reisevertriebsmarkt. Einerseits ist diese Präsentation eine langjährige Tradition,denn als Partner der Messe Berlin stellt der DRV diese Ergebnisse zum Reisemarkt an dieser Stelle vor. Andererseits ist es auch wiederum eine Premiere, denn wie sie wissen, bin ich seit dem 27. November 2010 als Präsident des DRV im Amt und damit erstmals in dieser Funktion hier als Repräsentant der deutschen Touristik auf der ITB. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

Startschuss für neues Berufsbild der Touristik: Ab August 2011 werden Tourismuskaufleute ausgebildet

Auf der Reisemesse ITB Berlin 2011 ist der neue Ausbildungsberuf der Reisebranche aus der Taufe gehoben worden: Ab August 2011 werden die ersten Jugendlichen ihre Ausbildung zu Tourismuskaufleuten beginnen. Die Einzelheiten der neuen Inhalte der Ausbildung, die den bisherigen Beruf der Reiseverkehrskaufleute ersetzt, stellte der Deutsche ReiseVerband (DRV) am Freitag, den 11. März auf dem DRV-Bildungsgipfel während der ITB vor. „Wir sind davon überzeugt“, betonte dabei Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen ReiseVerbands, „dass der zentrale Ausbildungsberuf der Tourismusbranche durch die Neustrukturierung an Attraktivität gewonnen hat. Damit haben wir eine entscheidende Voraussetzung geschaffen, noch mehr junge Menschen für eine Ausbildung in der Tourismusbranche zu begeistern.“ Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Der Reisemarkt 2010 auf einen Blick: Neue DRV-Ausgabe „Fakten und Zahlen“

Welches waren die beliebtesten Reiseziele der Deutschen und wie viel Geld gaben sie für ihre Reisen im vergangenen Jahr aus? Wie entwickelten sich der Reiseveranstalter- und der Reisebüromarkt 2010? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um die deutsche Tourismusbranche liefert die aktuelle Ausgabe der Broschüre „Fakten und Zahlen zum Deutschen Reisemarkt 2010“, die vom Deutschen ReiseVerband (DRV) alljährlich zusammengestellt und anlässlich der Reisemesse ITB Berlin nun veröffentlicht wird. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Fünf Prozent mehr Reiseveranstaltergäste: Fernreiseziele legen bei Umsatz und Gästen zu

Die Wirtschaftskrise ist überwunden – die Reisebranche zeigt sich trotz zahlreicher Unwägbarkeiten robust und wächst wieder: „Der Reisemotor läuft auf vollen Touren und nimmt kräftig Fahrt auf“, umschreibt der kürzlich neu gewählte Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), Jürgen Büchy, die positive Entwicklung im deutschen Reisemarkt, von der sowohl Reiseveranstalter als auch Reisemittler profitieren: „Ich bin überzeugt, dass die Bundesbürger auch 2011 viel verreisen und ihren Titel als Reiseweltmeister wie bereits 2010 verteidigen werden.“ Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Umsatz der Reisemittler steigt kräftig: Stationärer Reisebüro- und Online-Vertrieb wachsen

Der Verkauf von Reisen über stationäre Reisebüros und Online-Reisebüros hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen und wächst auch in den ersten Monaten des Jahres 2011. Sowohl Touristik- als auch Geschäftsreisebuchungen nahmen kräftig zu, so dass der gesamte deutsche Reisevertrieb beim Umsatz gegenüber dem Krisenjahr 2008/09 insgesamt um fast sechs Prozent auf nunmehr 20,4 Milliarden Euro zulegte. In diese Gesamtbetrachtung fließen sowohl die Online-Umsätze als auch die der stationären Vertriebsstellen ein. Diese abschließenden Zahlen für das vergangene Touristikjahr veröffentlichte der Deutsche ReiseVerband (DRV) im Vorfeld der weltweit größten Reisemesse ITB Berlin 2011. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Ehrenurkunde für Branchen-Engagement: DRV würdigt Verdienste von Dubai-Tourismuschefin Kaselitz

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) hat anlässlich der diesjährigen Tourismusmesse ITB in Berlin die Direktorin des deutschen Dubai-Tourismusbüros, Mara Kaselitz, mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Damit würdigt der Branchenverband der Touristik die großen Verdienste der Leiterin der Nationalen Tourismusorganisation Dubais, des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) in Frankfurt am Main, um die Förderung des Tourismus zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Emirat Dubai sowie um die zukunftsweisende Zusammenarbeit mit der deutschen Reisebranche. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

Exklusive DRV-Analyse: Starkes Gäste-Plus im Kreuzfahrtenmarkt 2010 - Über 1,6 Millionen Passagiere

Der Trend zu Schiffsreisen hält unvermindert an: Im Jahr 2010 verzeichneten die Veranstalter von Hochsee- und Flusskreuzfahrten auf dem deutschen Markt ein erneutes Gäste-Plus. Insgesamt buchten über 1,6 Millionen Passagiere eine Hochsee- oder Flusskreuzfahrt. Von dieser Gesamtzahl konnten die Anbieter von Hochseekreuzfahrten über 1,2 Millionen Urlauber auf ihren Schiffen begrüßen. Das entspricht einem deutlichen Plus von 18,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Flusskreuzfahrten-Veranstalter steigerten ihre Passagierzahlen um 9,3 Prozent auf insgesamt 432.766 Gäste. Das ergab die jährliche Umfrage im Auftrag des Deutschen ReiseVerbands (DRV) für die exklusive Branchenanalyse „Der Kreuzfahrtenmarkt Deutschland 2010“. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Gerichtsstand bei Ausgleichszahlung

Die Kunden buchen einen Flug von Deutschland in die USA bei einer Fluggesellschaft, die ihren Sitz in den USA hat. Aufgrund eines technischen Defekts werden der Flug annulliert und die Fluggäste erst einen Tag später geflogen. Sie verlangen am Gericht des Ablugortes eine Ausgleichszahlung nach der Verordnung (EG) 261/2004. Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass das deutsche Gericht örtlich zuständig ist. Urteil vom 18. Januar 2011. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr