DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Bundestagswahl: Die Positionen des DRV im Überblick

Der Tourismus beschäftigt in Deutschland fast drei Millionen Menschen, quer durch alle Regionen. Zudem trägt er jährlich rund 100 Milliarden Euro zur Bruttowertschöpfung bei. Angemessene Rahmenbedingungen sind unerlässlich, damit die Branche auch weiterhin zu anhaltendem Wachstum beitragen kann. Wesentliche DRV-Standpunkte im Überblick:

Unternehmen entlasten

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind das Rückgrat der deutschen Tourismusindustrie. Sie beschäftigen allein im Gastgewerbe 90 Prozent aller Angestellten. Ähnlich strukturiert sind Reisebüros und Reiseveranstalter. Zu Recht schreiben sich die Parteien KMU-Förderung auf die Fahnen. In der Realität herrschen allerdings allzu oft Be- statt Entlastungen vor. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Aktuelle Meldungen

DRV stellt klar: KEINE Reisewarnung für Ägypten - Reisen in Urlaubsgebiete laut AA unbedenklich

Entgegen anderslautender Berichterstattung zahlreicher Medien besteht für Ägypten keine Reisewarnung, sondern ein - bezogen vor allem auf die Ereignisse in den beiden Großstädten Kairo und Alexandria - angepasster Sicherheitshinweis. Darauf weist der Deutsche ReiseVerband (DRV) hin. Das Auswärtige Amt hat am Donnerstag, 4. Juli 2013, seinen Sicherheitshinweise für das Land angepasst und schreibt wörtlich: "Nicht zwingend notwendige Reisen nach Kairo und Alexandria sollten in der aktuellen Lage vor dem Hintergrund der weiterhin volatilen Sicherheitslage aber vermieden werden." Weiterhin unbedenklich sind die Reisen in die touristischen Regionen am Roten Meer und auch die Nilkreuzfahrten. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Auswärtige Amt erläutert: Was ist eine Reisewarnung und was sind Reise- und Sicherheitshinweise

Wann wird von einem Reise- und Sicherheitshinweis und wann von einer Reisewarnung gesprochen? Das Auswärtige Amt (AA) klärt auf seiner Internetseite über die Unterschiede auf. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

ANZEIGE

„Chance für Studienreiseleiter vertan“: Novellierung der EU-Berufsanerkennungs-Richtlinie beendet

„Das ist eine vertane Chance für Europa und zum Nachteil für die deutsche Reisebranche“, kommentiert der Präsident des Deutschen ReiseVerbandes (DRV), Jürgen Büchy, die gerade beschlossene neue EU-Berufsanerkennungsrichtlinie. Der Rat und das Parlament der EU haben sich nach einem zweijährigen Novellierungsverfahren auf einen Kompromiss geeinigt. Künftig müssen Studienreiseleiter, die innerhalb der EU temporär grenzüberschreitend tätig werden möchten, nur noch ein Jahr Berufspraxis statt wie bisher zwei Jahre nachweisen. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

DRV-Online-Buchhandlung: Sortiment erweitert

In der touristischen Online-Fachbuchhandlung des DRV werden ab sofort wieder Reiseführer und Wörterbücher angeboten. Zudem wurde das Sortiment um zahlreiche Landkarten, Sprachführer und Sprachkurse erweitert. Mitarbeiter von DRV-Mitgliedsunternehmen können von Sonderkonditionen auf zahlreiche Werke profitieren. Reinschauen lohnt sich: Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.drv-buchhandlung.de

ANZEIGE

Aus den Fachbereichen

Kaum Änderung für Kroatien-Urlauber: Reiseland tritt EU bei - Grenzkontrollen bleiben

Als 28. Mitglied ist am 1. Juli 2013 das an der Adria liegende Kroatien der Europäischen Union (EU) beigetreten. Rund 1,9 Millionen Deutsche reisen jährlich in das südosteuropäische Land mit seinen zahlreichen Inseln und seiner rund 1.800 Kilometer langen Küstenlinie. Gerade in den Sommermonaten ist Kroatien ein äußerst beliebtes Reiseziel für deutsche Urlauber, berichtet der Deutsche ReiseVerband (DRV). Für die Bundesbürger, die mit Reiseveranstaltern und per Flugzeug nach Kroatien reisen, ändert sich durch die EU-Mitgliedschaft nicht viel. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Nachfrage im internationalen Flugverkehr legt weiter zu – Auslastung europäischer Airlines steigt

Der Passagierzahlen im internationalen Luftverkehr befinden sich weiter im Aufwind. Das ist das Ergebnis der aktuellen Verkehrszahlen, welche die International Air Transport Association (IATA) am 3. Juli 2013 vorgestellt hat. Danach ist die Nachfrage im Passagierverkehr im Mai 2013 verglichen mit dem Vorjahresmonat um 5,6 Prozent gestiegen. Gleichzeitig wuchsen die Kapazitäten jedoch nur um 5,2 Prozent. Die durchschnittliche Auslastung verzeichnete daher ein Plus von 0,3 Prozentpunkten auf 78,1 Prozent. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr

Das Rechtsurteil: Gerichtsstand bei Ferienhäusern

Kunden mit Wohnsitz in Deutschland buchen bei einem Reiseveranstalter mit Sitz in Dänemark, der jedoch in Deutschland in einem Katalog Ferienhäuser anbietet, ein Ferienhaus in Belgien. Aufgrund von erheblichen Mängeln des Ferienhauses kündigen die Reisenden den Vertrag und machen gegen den Reiseveranstalter verschiedene Ansprüche geltend. Sie klagen an ihrem Wohnsitz. Zu Recht, wie der Bundesgerichtshof entschieden hat. Urteil vom 23. Oktober 2012. Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenstermehr