Dif­fe­ren­zier­te Rei­se­hin­wei­se statt pau­scha­ler Rei­se­war­nung!

Schreiben Sie an Außenminister Heiko Maas - per Mail, Brief oder über die sozialen Medien!

Die Reisewarnung wurde für Staaten außerhalb Europas bis zum 31. August verlängert. Das betrifft rund 160 Länder, für die von offizieller Stelle von Reisen abgeraten wird.

Das Infektionsgeschehen in den rund 160 Ländern ist aber extrem unterschiedlich. Viele Staaten haben das Coronavirus erfolgreich bekämpft. Es gibt touristische Zielgebiete mit nachweislich weniger Infizierten als in Deutschland. Vielerorts werden belastbare Hygiene- und Sicherheitsprotokolle umgesetzt, um die Gesundheit der Urlauber nicht zu gefährden.

Die weltweite Reisewarnung schert aber alle über einen Kamm. Das ist nicht verhältnismäßig und schadet der Reisebranche. Neue Reisebuchungen bleiben aus. Für weitere zweieinhalb Monate können Reisen kostenfrei storniert und rückabgewickelt werden. Anbietern von Flügen und Pauschalreisen wird weiterhin die wirtschaftliche Grundlage entzogen.

Wir brauchen daher schnellstmöglich differenzierte Reisehinweise, die die Lage in den Ländern objektiv beschreiben.

Schreiben Sie an den Bundesaußenminister und helfen Sie uns, diese Forderung nachdrücklich zu verankern.

 

Ihr Schrei­ben an den Au­ßen­mi­nis­ter

Hier können Sie den Außenminister direkt anschreiben:

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung ist auch auf den sozialen Medien erreichbar: