DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Veranstalter und Vertrieb erzielen 2014 deutliches Plus

Das Bedürfnis der Deutschen nach Urlaub und Reisen ist nach wie vor ungebrochen hoch: Die Nachfrage nach organisierten Reisen erreichte im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert – sowohl beim Umsatz als auch bei den Teilnehmerzahlen. Die deutschen Reiseveranstalter konnten ihren Umsatz im Touristikjahr 2013/14 (Stichtag: 31.10.2014) um rund eine Milliarde Euro auf die neue Bestmarke von nunmehr 26,3 Mrd. Euro steigern (Vorjahr 25,3 Mrd.) – ein Plus von fast vier Prozent. Dieses endgültige Wirtschaftsergebnis verkündete der Präsident des Deutschen ReiseVerbandes (DRV), Norbert Fiebig, im Vorfeld der weltweit größten Reisemesse ITB Berlin 2015, die vom 4. bis 8. März in den Hallen unter dem Funkturm stattfand. Das nun finale Ergebnis liegt deutlich über der Hochrechnung, die der Branchenverband im Dezember 2014 veröffentlicht hatte. Damals war der DRV von einem Wachstum von nur zwei Prozent ausgegangen.

„Damit zeigt sich erneut, dass die Bundesbürger nicht aufs Reisen verzichten. Urlaub, Erholung und das Entdecken von Kulturen und Landschaften üben auf die Mehrheit der Deutschen eine große Faszination aus. Daran ändern auch Krisen aller Art auf der Welt nichts“, so DRV-Präsident Fiebig bei der Vorstellung der Wirtschaftszahlen des vergangenen Jahres: „Krisen haben in der Regel nur einen kurzzeitigen Effekt und führen zeitweilig zur Verlagerung der Reiseströme. Einen grundsätzlichen Verzicht auf Reisen – das belegen die Zahlen – gibt es jedoch nicht.“ Getragen wurde das Wachstum laut Auswertungen des Marktforschungsunternehmens GfK besonders von den Kreuzfahrten und der verstärkten Nachfrage nach hochwertigen und damit höherpreisigen Urlaubserlebnissen.

Besonders erfreulich im vergangenen Jahr: Die Zahl der Gäste, die mit Reiseveranstaltern in die schönsten Wochen des Jahres starteten, stieg um 2,5 Prozent. „Trotz eines recht gesättigten Marktes ist das ein Beweis für die Vorteile der über Reiseveranstalter professionell organisierten Urlaubsreise. Es zeigt, dass die organisierte Reise als Qualitätsprodukt anerkannt ist und die Mehrzahl der Reisenden durch Service und Sicherheit überzeugt“, so der Präsident des führenden Branchenverbandes der Touristik.

Neben den klassischen Mittelmeerzielen waren auch Fernreisen gefragt: Das Segment legte im vergangenen Jahr bei den Teilnehmerzahlen um 2,2 Prozent zu und brachte den Veranstaltern fast vier Prozent mehr Umsatz. Für alle Auslandsreisen – also auch die für Mittel- und Nahstreckendestinationen – gaben die Deutschen zudem laut Deutscher Bundesbank mit fast 70 Mrd. Euro so viel Geld aus wie noch nie zuvor.

„Aber nicht nur die Reisen ins Ausland sind gefragt, vielmehr konnte auch das Reiseziel Deutschland bei den Kunden von Reisebüros und Reiseveranstaltern weiter zulegen – und das auf sehr hohem Niveau. Die sogenannten erdgebundenen Reisen mit Anreise per Auto, Bus oder Bahn schnitten mit rund zwei Prozent Teilnehmer-Zuwachs wieder besser ab als im Jahr zuvor. Hierin enthalten sind auch die Reisen in die Nachbarländer, die mit diesen Verkehrsmitteln angesteuert wurden.

Stationärer Vertrieb: Umsatz und Anzahl Touristik-Reisebüros steigen

Für den stationären Vertriebsmarkt in Deutschland – also dem Verkauf der Reisen über die rund 9.830 stationären Reisebüros – ergibt sich ebenfalls ein erfreulicher Umsatzschub: Die Touristik-Reisebüros haben im vergangenen Kalenderjahr einen Umsatzzuwachs von zirka drei Prozent erreicht. Für die Reisebüros, die daneben auch Flug- und Bahntickets anbieten, ergibt sich ein Umsatzzuwachs von ein bis zwei Prozent. Nach Rückgängen in den vergangenen Jahren haben auch die Reisebüros im Business Travel wieder eine leichte Umsatzsteigerung erzielen können – von knapp einem Prozent.

Für den gesamten Vertriebsmarkt (Leisure und Business Travel) ergibt sich damit ein Umsatzvolumen von rund 23 Mrd. Euro (Vorjahr 22,7). Darin enthalten ist der Umsatz von 7,4 Mrd. Euro (Vorjahr 7,2) aus dem Geschäftsreise-Segment. „Nach den Rekordwerten in den vergangenen drei Jahren erzielt damit der Reisebürovertrieb in Deutschland erneut eine Umsatz-Bestmarke in Folge“, berichtete DRV-Präsident Fiebig. Mit der Umsatz-Steigerung einher geht auch eine leichte Zunahme bei der Anzahl der touristischen Reisebüros, welche vornehmlich Reisen von mehreren Veranstaltern verkaufen.

Ausblick 2015: Vorausbuchungen bislang über dem Vorjahresstand

Sowohl für den Veranstalter- als auch Vertriebsmarkt zeichnet sich nach den Auswertungen der Vorausbuchungen derzeit die Fortsetzung der positiven Entwicklung ab. „Wenngleich wir aufgrund der vielen Unwägbarkeiten zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaue Prognose geben können, so sind die Zeichen für weiteres Wachstum in diesem Jahr äußerst positiv. Aufgrund der wirtschaftlichen Stabilität in unserem Lande blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und gehen für dieses Jahr von einem weiteren Wachstum auf hohem Niveau aus“, zeigt sich Fiebig für die Buchungs- und Umsatzentwicklung optimistisch. Für den Sommer 2015 ist in den Reisebüros bis Ende Januar laut Auswertungen der GfK-Marktforscher kumuliert ein Umsatzplus von rund fünf Prozent aufgelaufen.