DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Reisebüros sollten Wissen über eigenes Land verbessern

Urlaub in Deutschland liegt im Trend: Von diesem Boom können Reisebüros noch deutlich mehr profitieren. „Die Agenturen sollten den Trend zum Deutschland-Urlaub für das eigene Geschäft wesentlich stärker nutzen“, ruft Hans Doldi, Vize-Präsident des Deutschen ReiseVerbands (DRV), die Reiseverkäufer auf. Dieser anhaltende Boom biete den Agenturen eine gute Chance, sich nicht nur als kompetenter Ansprechpartner für den Urlaub im eigenen Land zu positionieren, sondern auch ihr Stammkundenpotenzial besser „auszuschöpfen“, das mangels Anregung im Reisebüro ihre Städtereisen und Kurzferien in Deutschland überwiegend direkt bucht. „Damit lässt sich eine gute Zukunftsperspektive für das eigene Geschäft schaffen“, sagt Doldi, der im DRV-Vorstand unter anderem für das Thema Aus- und Fortbildung zuständig ist.

Umfrage- und Buchungszahlen belegen, dass der Inlandstourismus überproportional von der Reiselust der Deutschen profitiert. So bleibt das eigene Land auch 2008 weiter mit Abstand das Reiseziel Nummer 1 bei den Bundesbürgern – allerdings nicht bei den Buchungen im Reisebüro. Für die Sommersaison 2008 melden die Reisebüros nach Angaben des Deutschen ReiseVerbands (DRV) immerhin steigende Buchungszahlen. Das belegen auch Erhebungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) – sie ermittelt repräsentativ die aktuellen Buchungstrends bei 1.200 deutschen Reisebüros. Laut GfK entwickeln sich Deutschland-Reisen im Reisebüro für diesen Sommer deutlich besser als im Vorjahr.

Besonders hervorzuheben ist dabei, dass nicht nur die Zahl der Städtereisen, sondern auch die längeren innerdeutschen Urlaubsreisen ab vier Nächten erstmals seit Jahren wieder wachsen. Abgesehen vom Wissen über Metropolen wie zum Beispiel Berlin, Hamburg und München sind aber die Deutschland-Kenntnisse der Reiseverkäufer in vielen Reisebüros nur schwach ausgeprägt, beklagt die Willy Scharnow-Stiftung für Touristik. Offensichtlich mangele es vielfach auch an Interesse, die Kenntnisse zu verbessern, denn immer wieder müssten innerdeutsche Seminarrreisen mangels Beteiligung abgesagt werden, so die Stiftung. „Teilnehmer an unseren Deutschlandreisen, die wir bewusst auch in weniger bekannte Städte und Regionen durchführen, äußern sich stets begeistert über die touristische Attraktivität deutscher Reiseziele und bestätigen uns in den Bewertungsbögen, dass sie damit wichtige Verkaufsargumente für Zusatzverkäufe gewonnen haben“, betont Walter Krombach, langjähriges DRV-Vorstandsmitglied für den Deutschlandtourismus und heute Geschäftsführer der Willy Scharnow-Stiftung, die im Rahmen ihrer weltweiten Studienreisen-Angebote ihre Deutschlandangebote bewusst ausgeweitet hat.

„Für Deutschlandreisen, die oft meist das Wochenende beinhalten und ein bis zwei Arbeitstage erfordern, müssen Reiseverkäufer überwiegend Urlaub nehmen und auch die Teilnehmergebühr selbst bezahlen“, stellt Krombach fest, „weil viele Reisebüros offensichtlich diese Weiterbildungschance für ihre Mitarbeiter – und in der Folge die zusätzliche Umsatzchance für sich – noch nicht erkannt haben.“ Zahlreiche Reiseveranstalter bieten inzwischen eine riesige Palette von Deutschland-Katalog- und Aktionsangeboten, so dass die problemlose Buchbarkeit und garantierte Provisionen gewährleistet sind.
„Den Stellenwert der betrieblichen Weiterbildung gerade auch für die Kenntnisse über Deutschland kann man gar nicht häufig genug herausstellen“, betont auch DRV-Vizepräsident Doldi. „Die Willy Scharnow-Stiftung unterstreicht diese Bedeutung sowohl mit ihrem reichhaltigen Weiterbildungsangebot also auch mit ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung der vor kurzem gestarteten Ausbildungsoffensive des Deutschen ReiseVerbands, für die wir uns nochmals herzlich bedanken“, hebt Doldi hervor.

Die Stiftung weist aus diesem Grund noch einmal ausdrücklich auf das vielfältige Angebot in diesem Bereich hin und lädt alle Expedienten ein, Deutschland für ihre Kundenberatung besser kennen zu lernen. Weitere Informationen zu Terminen und weiteren Details der Schulungen – nicht nur für Deutschland-Destinationen – finden sich unter www.willyscharnowstiftung.de und unter www.drv.de im Internet.