DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Die Touristik verpflichtet sich für soziale Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit

Deutschlands Reisebranche setzt ein Zeichen für verantwortlichen und nachhaltigen Tourismus. Im Beisein des weltweit ranghöchsten Repräsentanten der Reisebranche bei den Vereinten Nationen (UN), Taleb Rifai, hat der Deutsche ReiseVerband (DRV) und führende Reiseveranstalter und Fluggesellschaften den Globalen Ethikkodex für den Tourismus der Welttourismusorganisation UNWTO am Samstag, 17. November 2012, unterschrieben. Dieser Kodex besteht aus zehn Grundsätzen, die Tourismusanbietern Handlungsempfehlungen geben für verständnis- und respektvolles Verhalten gegenüber den eigenen Mitarbeitern, den Menschen in den Gastländern sowie gegenüber Natur- und Kulturerbe. Dieses Leitdokument der Welttourismusorganisation ist als ‚Fahrplan‘ zur Entwicklung und Umsetzung von verantwortlichem und nachhaltigen Tourismus gedacht. DRV-Präsident Jürgen Büchy unterschrieb den „UNWTO Global Code of Ethics“ stellvertretend für die gesamte deutsche Touristikbranche während einer offiziellen Zeremonie auf der diesjährigen Jahrestagung des Branchenverbandes in Montenegro. Damit bekennt und verpflichtet sich die Touristik auch öffentlich zu diesen moralischen Grundsätzen.

Beilage fürReiseunterlagen: Ethische Grundsätze im Tourismus als Download für Reiseveranstalter

Um Reisende für das Thema Ethik im Tourismus zu sensibilisieren, können touristische UnternehmenStartet den Datei-Downloadunter diesem Link die ethischen Grundsätze der UNWTOals Word-Datei herunterladen, ausdrucken und den Reiseunterlagen kostenfrei beilegen.

DRV für respektvollen und verantwortlichen Umgang im Tourismus

„Den Grundsätzen des Ethikkodexes fühlen wir uns schon lange verpflichtet“, betonte der DRV-Präsident: „Daher ist die Unterzeichnung für uns als Branchenverband eine Selbstverständlichkeit. Mit unserer Unterschrift möchten wir unseren Beitrag zu einem respektvollen und verantwortlichen Umgang im Tourismus mit Menschen, Kulturen und der Natur leisten. Wir hoffen zugleich, weitere Unternehmen auf den Kodex aufmerksam zu machen, so dass die dort formulierten Grundsätze sich noch stärker in unserem täglichen Handeln widerspiegeln.“

Für die Bundesregierung und das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) ist die Unterzeichnung des Ethikkodexes von immenser Bedeutung: Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) MdB Ernst Burgbacher begrüßt die Initiative des DRV ausdrücklich, den Kodex für die Tourismusbranche zu unterschreiben: „Je mehr sich mit ihrer Unterschrift beteiligen, umso mehr werden die im Kodex dargelegten Grundsätze wahrgenommen und in die Tat umgesetzt“, so Burgbacher.

Den Ethikkodex haben auf der 62. DRV-Jahrestagung neben dem DRV die folgenden Unternehmen der Reisebranche unterzeichnet: Aida Cruises, FTI Group, Gebeco, Phoenix Reisen, DER Touristik (vormals: Touristik der Rewe Group), Schauinsland Reisen, SKR Reisen, Studiosus Reisen, Thomas Cook, TUI AG und Windrose Finest Travel sowie die Fluggesellschaften Air Berlin und TUIfly. Während der Unterzeichnungszeremonie betonten der UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) MdB Ernst Burgbacher, DRV-Präsident Jürgen Büchy und der Präsident des World Travel & Tourism Council (WTTC), Dr. Michael Frenzel, die große Bedeutung dieser Verpflichtung der Privatwirtschaft zur gesellschaftlichen Verantwortung.

Zu den grundsätzlichen Aufgaben der Welttourismusorganisation UNWTO gehört die "Förderung und Entwicklung des Tourismus als Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, internationalem Verständnis, Frieden, Wohlstand und Respekt für Freiheit und Menschenrechte für alle ohne Unterschiede nach Rasse, Geschlecht, Sprachen und Religion." Die UNWTO setzt sich für die Umsetzung des Globalen Ethikkodexes für Tourismus ein, um den sozio-ökonomischen Beitrag des Tourismus zu erhöhen und mögliche negative Auswirkungen des Tourismus zu minimieren. Weitere Informationen zum Ethikkodex finden sich unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.unwto.org/ethics/index.php.

Der UNWTO Global Code of Ethics: Im Jahr 1997 verpflichteten sich Weltspitzenvertreter von Regierungen und Tourismusindustrie in der Manila-Erklärung über die sozialen Auswirkungen des Tourismus, auf die Formulierung und Annahme eines Globalen Kodex für Ethik im Tourismus hinzuarbeiten. Der Global Code of Ethics for Tourism wurde im Jahr 1999 von der Welttourismusorganisation verabschiedet. Um Streitfälle zu schlichten, wurde ein Weltkomitee für Tourismusethik eingerichtet. Dieses Komitee soll die Umsetzung des Kodex fördern, bewerten und überwachen.

Zur UNWTO: Die Welttourismusorganisation (UNWTO) (engl. World Tourism Organization) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Madrid (Spanien). Die UNWTO befasst sich unter anderem mit den Themen Nachhaltigkeit, Bildung, Tourismustrends und -marketing, Statistik, Destinationsmanagement, Ethik im Tourismus, Krisenmanagement sowie mit Programmen zur technischen Zusammenarbeit. Die UNWTO unterstützt im Besonderen die Interessen der Entwicklungsländer. Eine wichtige Zielsetzung der UNWTO besteht daher im Erreichen der UN-Entwicklungsziele zur Verminderung von Armut. Die UNWTO spielt eine zentrale und entscheidende Rolle dabei, die Entwicklung einer verantwortungsvollen, nachhaltigen und universell zugänglichen Tourismusbranche gezielt zu fördern.

Die Welttourismusorganisation wurde 1975 als Nachfolgeorganisation der International Union for Official Tourism Organizations (IUOTO) gegründet, die bereits seit 1925 existierte. Ende 2003 wurde sie von der UN-Generalversammlung zu einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen aufgewertet. Damit wurde der wachsenden Bedeutung Rechnung getragen, die die Vereinten Nationen dem Tourismus beimessen. Seit Ende 2005 lautet die offizielle Abkürzung der Welttourismusorganisation “UNWTO“, um Verwechslungen mit der Welthandelsorganisation (WTO) zu vermeiden.

Die Grundsätze des UNWTO Globalen Ethikkodexes für den Tourismus

  

  1. Der Beitrag des Tourismus zu gegenseitigem Verständnis und Respekt zwischen Völkern und Gesellschaften
  2. Der Tourismus als möglicher Weg zu individueller und kollektiver Erfüllung
  3. Der Tourismus als Faktor für eine nachhaltige Entwicklung
  4. Der Tourismus als Nutzer des Kulturerbes der Menschheit und Beitrag zu dessen Pflege
  5. Der Tourismus als Aktivität, die für das Gastland und seine Bevölkerungsgruppen förderlich ist
  6. Pflichten der an der touristischen Entwicklung beteiligten Anspruchsgruppen
  7. Das Recht auf Tourismus
  8. Touristische Freizügigkeit
  9. Die Rechte der Beschäftigten und Unternehmer in der Tourismusindustrie
  10. Umsetzung der Grundsätze des Globalen Ethikkodexes für den Tourismus

Weitere Informationen dazu sind zu finden unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.unwto.org/ethics/index.php und im Startet den Datei-DownloadInformationspapier zum "Globaler Ethikkodex für den Tourismus" der UNWTO.

Die Unterzeichner

  • Air Berlin
  • AIDA Cruises
  • Deutscher ReiseVerband
  • FTI Group
  • Gebeco
  • Phoenix Reisen
  • DER Touristik (vormals: Touristik der Rewe Group)
  • Schauinsland Reisen
  • SKR Reisen
  • Studiosus
  • Thomas Cook
  • TUI AG
  • TUIfly
  • Windrose

 

Weitere Informationen zu Bekenntnis der Privatwirtschaft zum UNWTO-Ethikkodex finden Sie unter dem folgenden Link:  Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterPrivate Sector Commitment to the Global Code of Ethics for Tourism

Ihr persönlicher Ansprechpartner
Schäfer, Cornelius

(Bitte Mitgliedsnummer bereithalten)
Cornelius Schäfer
Telefon +49 30 3002300-62
Opens window for sending emailcschaefer​[at]​drv.de