DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Erweiterung des DRV-Datenstandards um Buchungslogik

Jetzt soll der Buchungsvorgang für touristische Produkte grundlegend neu gestaltet werden: Seit 2010 bietet der Deutsche ReiseVerband (DRV) den DRV-Datenstandard an. Mit diesem können touristische Angebote mit den GlobalTypes attribuiert und über eine standardisierte Schnittstelle (Abfragelogik) von den Vertriebssystemen bei den Veranstaltern abgefragt werden. Nun ist eine Erweiterung des Datenstandards um eine Buchungslogik geplant. Basis für diese Weiterentwicklung war eine Anforderungsanalyse bei führenden deutschen Reiseveranstaltern, die zeigte, dass heutige Schnittstellen die Anforderungen des Marktes oft nicht mehr abdecken. Analog zur Entwicklung der Abfragelogik werden unter Federführung der DRV Service GmbH für das neue Projekt STRING (STandard Reservation Interface Next Generation) derzeit neue Schnittstellen-Beschreibungen auf Basis des modernen XML-Standards, sogenannte XSD-Schemata, entwickelt. Auf deren Grundlage können Veranstalter, Reservierungssysteme und sonstige IT-Unternehmen ihre künftigen Schnittstellen aufbauen. Hierdurch werden die zunehmend differenzierten Produkte inklusive Zusatzleistungen noch besser buchbar. Die erste Konzeption erfolgte mit Unterstützung der Unternehmen Amadeus Germany und Bewotec, die Steuerung erfolgt durch den Beirat des DRV-Datenstandards.
Der DRV hat sich bei STRING für eine bewusst offene Kommunikation entschieden und ein frei zugängliches Projekt-Wiki unter der URL www.string.drv.de eingerichtet. Wer das Projekt aktiv begleiten und an den Diskussionen zu Zwischenergebnissen teilnehmen möchte, kann sich hierfür beim Projektteam registrieren lassen. Der Zeitplan sieht vor, dass die Entwicklung der XSD-Schemata im zweiten Halbjahr 2017 abgeschlossen werden wird.

Informationen zum DRV-Datenstandard unter: www.datenstandard.de, das Projekt-Wiki ist unter Opens external link in new windowwww.string.drv.de verfügbar.

Hintergrund: Mit der Einführung des DRV-Datenstandards hat die Branche einen wichtigen Schritt in Richtung Angebotsdifferenzierung unternommen. Damit bei der Angebotssuche im Vertrieb – sei es im stationären Vertrieb über Reisebüros oder im Online-Vertrieb – nicht nur der Preis im Vordergrund steht, wurde mit dem DRV-Datenstandard eine Plattform geschaffen, die den Anforderungen der Reiseveranstalter nach mehr Produkttransparenz und Produktvielfalt in idealer Weise entspricht.

Insgesamt stehen für die Attribuierung der Produkte und Leistungen aktuell 21 Gruppen von DRV-GlobalTypes® zur Verfügung. Ziel der Einführung des DRV-Datenstandards ist es, neben der Produkt-Kennzeichnung und –Differenzierung über DRV-GlobalTypes® eine neue, moderne Abfrageschnittstelle als Branchenstandard zu etablieren und bei Veranstaltern und Vertriebssystemen zu implementieren. Die Veranstalter werden damit in die Lage versetzt, ihr komplettes Produktportfolio optimal in den Vertriebssystemen zu positionieren. Die Reisemittler können die Beratungsqualität deutlich steigern, so dass für den Kunden eine echte Produkttransparenz entsteht.

Nachdem sich DRV-GlobalTypes® und die neue Abfrageschnittstelle zunehmend im Markt etablieren, erfolgt nun im zweiten Schritt die Erweiterung um eine Buchungslogik. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Anforderungen der Reiseveranstalter, aber auch des Reisevertriebs, inzwischen deutlich über die Möglichkeiten der heutigen Buchungslösungen hinausgehen. Immerhin stammt der in der Branche weit verbreitete Standard STADIS noch aus den 1980er Jahren. Heutige Anforderungen wie Ancillary Services bei Airlines, aber auch Zusatzverkäufe der Veranstalter und weitere Funktionen zur Ertragsoptimierung wie beispielsweise ein Upselling werden hier nicht unterstützt. Auch neue internationale Standards wie NDC (IATA-Airlines) oder der internationale touristische Standard OTA (Open Travel Alliance) stellen neue Herausforderungen an die Branche und ihre Systeme. Daher bereitet der DRV derzeit die Erweiterung des DRV-Datenstandards um eine an den Anforderungen der deutschen Touristik ausgerichtete neue Schnittstelle zur Kommunikation zwischen den Reisevertriebssystemen (GDS) und Inventory-Systemen der Reiseveranstalter mit vielen neuen Funktionen gegenüber bisherigen Branchenlösungen zu etablieren. Zahlreiche Vertriebssysteme und Reiseveranstalter haben bereits ihr Interesse an dieser neuen Buchungslogik gezeigt und unterstützen das Projekt durch ihre Mitarbeit.