DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Statistisches Bundesamt veröffentlicht Zahlen

Im ersten Halbjahr 2017 stieg die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Passagiere um 6,4 Prozent auf 55,2 Millionen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm das Passagieraufkommen ins Ausland von Januar bis Juni 2017 um 7,6 Prozent auf 43,2 Millionen zu. Die Zahl der Inlandspassagiere erhöhte sich um 2,3 Prozent auf 11,9 Millionen.

Die Zahl der Flugreisenden ins europäische Ausland stieg um 7,1 Prozent auf knapp 33,8 Millionen. Besonders starke Zunahmen gab es hierbei für Zypern mit + 78,1 Prozent, Griechenland mit + 20,7 Prozent sowie Portugal mit + 15,8 Prozent. In die Türkei flogen im ersten Halbjahr 2017 dagegen 9,1 Prozent weniger Flugreisende als im Vorjahreshalbjahr.

Die Zahl der Flugpassagiere im Interkontinentalverkehr stieg überdurchschnittlich um 9,1 Prozent auf fast 9,5 Millionen an. Hohe Zuwächse hatte hier das Flugziel Afrika (+ 28,0 Prozent), was unter anderem an der enormen Zunahme für Ägypten lag: Die Zahl der Flugpassagiere mit diesem Ziel stieg um 49,4 Prozent auf 572 000.

Die ganze Pressemitteilung finden Sie hier.