DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

CLIA: 24,7 Millionen Passagiere machten 2016 eine Kreuzfahrt

Der internationale Kreuzfahrtmarkt hat sich im vergangenen Jahr besser entwickelt als erwartet: 2016 wurden insgesamt 24,7 Millionen Hochseekreuzfahrtpassagiere gezählt (+2,1 Prozent ggü. Vorjahr), die Prognose für das Passagieraufkommen lag bei 24,2 Millionen. Das hat der internationale Kreuzfahrtverband CLIA (Cruise Lines International Association) bekanntgegeben. Für 2017 erwartet CLIA weiteres Wachstum und rechnet mit einer Passagierzahl von 25,8 Millionen.
 
„Einer der vielen Gründe dafür, dass die Kreuzfahrtbranche erfolgreich bleiben wird, sind die individuellen Angebote, die sie ihren Gästen aus aller Welt anbieten kann“, so Cindy D’Aoust, Präsidentin und CEO von CLIA. „Nie zuvor habe ich eine Branche erlebt oder einer Branche angehört, die die Wünsche ihrer Kunden auf diese Weise wahrnimmt und darauf reagiert. Deshalb werden wir auch in Zukunft weiteres Wachstum in der Branche erleben.”
 
Die Top-Kreuzfahrtziele im Jahr 2016 (nach Kapazitäten)
1. Karibik (35 Prozent)
2. Mittelmeer (18,3 Prozent)
3. Europa ohne Mittelmeer (11,1 Prozent)
4. Asien (9,2 Prozent)
5. Australien/Neuseeland/Pazifik (6,1 Prozent)
6. Alaska (4,2 Prozent)
7. Südamerika (2,5 Prozent)
 
Ein Großteil des Wachstums der Branche ist auf das Wachstum im asiatischen Markt zurückzuführen, wo die Kapazität im Hochseekreuzfahrtmarkt im vergangenen Jahr auf 9,2 Prozent stieg. Das entspricht einem Anstieg von 38 Prozent gegenüber 2015. Die gestiegene Kapazität in der Region, in Verbindung mit der Tatsache, dass Reisende in dieser Gegend auf kürzere und häufigere Kreuzfahrten gehen, haben dafür gesorgt, dass dieser Markt an der Spitze der Schwellenländer in der Kreuzfahrtbranche geblieben ist.

Weitere Informationen finden Sie in der Initiates file downloadPressemitteilung und in der Initiates file downloadInfografik.