DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Tourismuskaufleute für die Zukunft fit machen

Teilnehmer der 41. Weiterbildungsveranstaltung für Lehrkräfte an Berufs- und Fachschulen in der Autostadt in Wolfsburg

Der Rahmenlehrplan zur Ausbildung von Tourismuskaufleuten birgt großes Potential, um gut ausgebildete Fachkräfte hervorzubringen. Eine Novellierung des Berufsbilds soll daher derzeit nicht angestoßen werden. Das ist das Fazit der 41. Weiterbildungsveranstaltung für Lehrkräfte an Berufs- und Fachschulen, bei der der DRV mit über 80 Lehrkräften diskutierte. Bei der zeitgemäßen Vermittlung der Inhalte unterstützt der DRV.

Die großen Vorteile des Lehrplans für Tourismuskaufleute an Berufsschulen: hohe Flexibilität, nahezu keine methodischen Festlegungen. Darin liegt eine große Chance. Denn Lehrerinnen und Lehrer können in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben den Unterricht auf aktuelle Entwicklungen hin anpassen.

Das ist auch nötig, denn Lehrmaterial veraltet schnell und muss regelmäßig überarbeitet werden, etwa um mit der Digitalisierung Schritt zu halten.

Es bietet sich an, so die Empfehlung der teilnehmenden Lehrkräfte, Ausbilderarbeitskreise oder -stammtische wahrzunehmen, um sich auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln. 

An diese Gedanken anknüpfend überarbeitet der DRV-Ausschuss Bildung derzeit seine Praxistipps für Ausbildungsbetriebe. Der Leitfaden will aufbereiten, wie die Inhalte der Ausbildungsordnung und des Lehrplans modern und zeitgemäß vermittelt werden können. Ein erster Entwurf wurde während der Veranstaltung vorgestellt – er wird nun um das Feedback der Lehrenden ergänzt und soll im Frühjahr 2020 erscheinen.