DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen in der Touristik haben nun Thomas Cook, TUI und Rewe Touristik angekündigt, die Gehälter der Mitarbeiter um 2,2 Prozent zu erhöhen. Sie folgen damit der Empfehlung der DRV-Tarifgemeinschaft (DRV-T). Die DRV-T...

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen in der Touristik haben nun Thomas Cook, TUI und Rewe Touristik angekündigt, die Gehälter der Mitarbeiter um 2,2 Prozent zu erhöhen. Sie folgen damit der Empfehlung der DRV-Tarifgemeinschaft (DRV-T). Die DRV-T hat den Mitgliedsunternehmen als freiwillige Maßnahme eine Anhebung der Monatsentgelte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeraten. Diese empfohlene freiwillige Anhebung der Entgelte der Touristikbeschäftigten hat damit ein positives Echo bei den Mitgliedsunternehmen gefunden. Nach dem Scheitern der Schlichtungsbemühungen im Tarifkonflikt der Touristikbranche hatte sich die DRV-T als Tarifvertragspartei der Arbeitgeberseite zu dieser Empfehlung entschlossen.

„Wir haben damit deutlich gemacht, dass die starre Haltung der Gewerkschaft nicht auf dem Rücken der motivierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgetragen wird", so Hans Gustav-Koch, Vorsitzender der DRV-T und Hauptgeschäftsführer des Deutschen ReiseVerbandes (DRV) über die Reaktion aus der Mitgliedschaft des DRV.

Die DRV-Tarifgemeinschaft vertritt als Arbeitgeberverband die Interessen ihrer rund 100 Mitglieder mit rund 17.000 Beschäftigten aus der deutschen Reisebüro- und Reiseveranstalterbranche gegenüber dem Sozialpartner. Die Tarifverträge werden weitgehend in der gesamten Branche mit ihren rund 63.000 Beschäftigten angewandt.