DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.
DIE REISEWIRTSCHAFT - Alle Ziele. Eine Stimme.

Abschaffung der Ausreisesteuer und Reduzierung der Mehrwertsteuer

Das Tunesische Ministeriums für Tourismus und Kunsthandwerk informiert in seiner Pressemitteilung vom 30. Juni 2015 über diverse Maßnahmen infolge des Attentates von Sousse vom 26. Juni 2015 wie folgt: 

"Das Fremdenverkehrsamt Tunesien verurteilt das Attentat von Sousse aufs Schärfste. Unsere tiefe Anteilnahme gilt den Opfern und ihrer Familien.

Die tunesische Regierung hat eine Reihe an Sofortmaßnahmen infolge des Attentates von Sousse aufgestellt, die unter anderem die Einrichtung einer bewaffneten touristischen Spezialsicherheitseinheit entlang der Strandbereiche, in den Hotels und kulturellen Stätten in  allen touristischen Regionen betrifft sowie Maßnahmen im Bereich der aktiven Bekämpfung des Terrorismus vor Ort. Ausflugsziele und geführte Touren werden gesondert gesichert. Im ganzen Land sind die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt worden.
Das tunesische Ministerium für Tourismus und Kunsthandwerk hat jeweils in Tunis und in Sousse einen Krisenstab aufgestellt, der sich um die Anliegen der Familien der Opfer, der Verletzten und derer Familien kümmert.

Das tunesische Ministerium für Tourismus und Kunsthandwerk hat in einer Pressekonferenz am gestrigen Dienstag verschiedene außergewöhnliche Maßnahmen für den tunesischen Tourismussektor angekündigt, die dazu beitragen sollen, die Folgen des Attentats auf den Sektor zu reduzieren. Vorgesehen sind unter anderem die Abschaffung der im Oktober 2014 in Kraft getretenen Ausreisesteuer für ausländische Gäste (30 Tunesische Dinars/ ca. 13 Euro), die Reduzierung der Mehrwertsteuer von 12 Prozent auf 8 Prozent  sowie der Aufschub von Darlehensrückzahlungen touristischer Einrichtungen und die Vergabe von Krediten zu besonderen Bedingungen  an touristische Einrichtungen sowie staatliche Unterstützung von Arbeitnehmern aus dem touristischen Bereich im Falle betriebsbedingter Kündigungen.