Deutsche Reisebranche unterstützt Tunesien: Verbände vereinbaren enge Zusammenarbeit

Hochrangige Politiker aus Deutschland und Tunesien unterzeichnen Memorandum of Understanding

Aktuelles

Tunesien gilt infolge des arabischen Frühlings als demokratisches Vorzeigeland in Nordafrika. Um die wirtschaftliche Unterstützung aus Deutschland zu erhöhen, die Attraktivität des Reiselandes zu steigern und den Tourismus anzukurbeln, wurde auf der ITB eine Vereinbarung zur engeren Zusammenarbeit zwischen dem tunesischen Reiseverband FTAV und dem DRV unterzeichnet.

Die Teilnehmer waren: 

  • Iris Gleicke, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus
  • Mohamed Ali Toumi, Chairman Tunisian Federation of Travel Agencies
  • Norbert Fiebig, DRV-Präsident

DRV-Präsident Fiebig sagte bei der Unterzeichnung: "Wir alle wissen um die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus. Urlauber generieren Arbeitsplätze, beflügeln Ökonomien und stützen durch Steuereinnahmen das Gemeinwesen. Der Tourismus ist damit ein stabilisierender Faktor, gerade auch in Regionen, die große Umbrüche erfahren haben.Fast noch bedeutender ist jedoch, dass der Tourismus Menschen zusammenbringt und den Austausch zwischen den Völkern fördert. Unsere Branche ist ein wesentlicher Brückenbauer zwischen den Kulturen. Touristiker tragen dazu bei, dass auch der sog. „kleine Mann“ die Gelegenheit erfährt, mit Bürgern anderer Länder ins Gespräch zu kommen, Gemeinsamkeiten zu entdecken und Vorbehalte abzubauen. Das ist keine triviale Leistung. Und es ist etwas, auf das wir wirklich stolz sein können.Mit dem Memorandum of Understanding wollen wir nun unsere eigene, kleine Brücke bauen. Eine Brücke zwischen der tunesischen und der deutschen Reiseindustrie. Es ist unsere Absicht, das bereits etablierte partnerschaftliche Verhältnis zwischen unseren Organisationen noch weiter auszubauen und zu vertiefen. Wir wollen, wie es sich für gute Freunde gehört, gemeinsam handeln, voneinander lernen, uns unterstützen und uns in schwierigen Situationen beistehen.

Es freut mich außerordentlich, dass die Tunisian Federation of Travel Agents (FTAV) und der Deutsche ReiseVerband nach einiger Vorarbeit die Grundlage für ein noch effektiveres Zusammenwirken geschaffen haben. Ich bin davon überzeugt, dass das Memorandum of Understanding ein solides Fundament darstellt, auf dem unsere Organisationen aufbauen können. Davon werden nicht alleine unsere Mitgliedsunternehmen profitieren. Vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Branche, aber auch Urlauber und Reisende können auf Vorteile durch die Kooperation von FTAV und DRV hoffen. Dieser Brückenschlag kommt uns zugute, davon werden auch Tunesien und Deutschland profitieren!"

Die Vereinbarung finden Sie Initiates file downloadhier.

Zurück Alle Pressemeldungen